El Masri zu vier Monaten Haft verurteilt

+
Der Deutsch-Libanese Khaled el Masri sitzt auf der Anklagebank.

Kempten - Der Deutsch-Libanese Khaled el Masri hatte im Juli 2010 im Gefängnis in Kempten einem Bediensteten einen heftigen Schlag ins Gesicht verpasst. Am Montag fällte das Landgericht das Urteil:

Lesen Sie dazu auch:

El Masri schlägt Neu-Ulmer OB blutig

Der Deutsch-Libanese Khaled el Masri ist wegen Körperverletzung zu einer Haftstrafe von vier Monaten verurteilt worden. El Masri hatte im Juli 2010 im Gefängnis in Kempten einem Bediensteten einen heftigen Schlag ins Gesicht verpasst, so dass der Mann fünf Wochen lang dienstunfähig war. Mit dem Urteil folgte das Amtsgericht Kempten am Montag den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte die “Strafe ins Ermessen des Gerichts“ gestellt, sagte ein Sprecher. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Angeklagte hatte sich im Prozess nicht zu der Tat geäußert.

El Masri war 2004 vom US-Geheimdienst wegen Terrorverdachts verschleppt worden und gilt seitdem als traumatisiert. Im März 2010 wurde er vom Landgericht Memmingen wegen vorsätzlicher gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Er hatte 2009 den Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (CSU) in dessen Dienstzimmer angegriffen und erheblich verletzt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser