Masern: Sprunghafter Anstieg in Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Landkreis - Der Landkreis Rosenheim erlebte 2013 einen sprunghaften Anstieg an Masernerkrankungen. In Traunstein, Altötting und dem Berchtesgadener Land verhält sich das ganz anders:

Im Landkreis Rosenheim sind die Masern Erkrankungen sprunghaft in die Höhe geschnellt. Das bestätigte die Leiterin des Rosenheimer Gesundheitsamtes, Dr. Irmgard Wölfl, gegenüber dem Radiosender Charivari.

INFO:

Gesundheitsreport Bayern 2013 (pdf)

Letztes Jahr seien 35 Fälle gemeldet worden, in den Jahren davor waren es lediglich zwischen zwei und sechs Fälle. Wölfl würde sich wünschen, dass die Durchimpfungsrate eine deutlich bessere wäre. 86 Prozent der Einschulungskinder wurden im Schuljahr 2010/11 geimpft, 77,2 Prozent erhielten noch die Auffrischungsimpfung. Damit liegt der Landkreis weit unter dem bayernweiten Durchschnitt: dieser liegt bei 95 Prozent bei der Erstimpfung und 89,8 Prozent bei der Auffrischung.

Auch Rosenheims Nachbarlandkreise haben die Nase in Sachen Masernimpfung weit vorne. Die Zahl der Erkrankungen ist hier ebenfalls deutlich niedriger:

Im Berchtesgadener Land wurden 2013 lediglich drei Fälle von Masern festgestellt. Alle drei wurden etwa zur Jahresmitte diagnostiziert, wie das Gesundheitsamt auf die Anfrage unserer Redaktion sagte. Auch in den Vorjahren handelte es sich bei den Masernerkrankungen um Einzelfälle. Die Durchimpfungsrate liegt im Berchtesgadener Land bei 93 Prozent bei der Erstimpfung und 89 Prozent bei der Auffrischung.

Der Landkreis Traunstein erlebte im Jahr 2008 seinen letzten großen Masernausbruch. In den vergangenen Jahren seien die Zahlen dort aber stabil geblieben, erklärte der Leiter des Gesundheitsamtes Traunstein, Dr. Franz-Xaver Heigenhauser gegenüber unserer Redaktion. Auch das Jahr 2013 steche in der Statistik nicht hervor. Im Landkreis Traunstein liegt die Durchimpfungsrate bei 91,3 Prozent, bei der Auffrischung bei 80,7 Prozent.

Im Landkreis Altötting wurde in den Jahren 2009 bis 2012 nicht ein einziger Fall von Masern bekannt. Im vergangenen Jahr lag die Zahl der Masernerkrankungen bei lediglich zwei. Die Durchimpfungsrate liegt im Landkreis bei 94,2 Prozent, bei der Auffrischung bei 88 Prozent.

2013 gab es – wie schon 2012 – nur 2 gemeldete Masernfälle im Landkreis Mühldorf. Die Durchimpfungsrate liegt im Landkreis bei 91,3 Prozent, bei der Zweitimpfung bei 83,2 Prozent.

Bayern macht mobil gegen Masern - Gesundheitsämter verstärken Impfservice

Der Freistaat Bayern verstärkt indes die Impfoffensive gegen Masern. Die Bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml betonte: "Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit. Ab sofort können die Gesundheitsämter in Bayern selbst Impftermine für die Bürger anbieten. Sie ergänzen damit das Angebot der niedergelassenen Ärzte. Außerdem verstärken die Gesundheitsämter die Aufklärung über Masern. Derzeit stehen für die Impfkampagne 150.000 Euro pro Jahr zur Verfügung."

Impfen ist auch der beste Schutz vor anderen gefährlichen Infektionskrankheiten. Huml: "Wir werben deshalb insgesamt für mehr Impfbereitschaft. Die Gesundheitsämter in Bayern bieten einen umfassenden Service - von einer unverbindlichen Beratung bis hin zu regelmäßigen Impfterminen für die Bürger in ihrem Landkreis."

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.impfen.bayern.de

Aufklärungskampagne "Masern? Lass dich impfen!"

rr/Radio Charivari/Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser