Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bulgare drehte völlig durch:

Amokfahrer rammt Auto über mehrere Kilometer

Markt Schwaben - Erst drängte ein Bulgare eine Frau von der Straße, dann rammte er das Auto über mehrere Kilometer. Den "Höhepunkt" gab es schließlich an einer Tankstelle.

Ein 60-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger drängte am Sonntagabend, gegen 19 Uhr, im Gemeindegebiet Markt Schwaben mit seinem Kleintransporter aus unbekanntem Grund zunächst eine 50-jährige Frau aus dem Landkreis Erding mit ihrem Pkw von der Fahrbahn ab. Anschließend rammte er ihr Fahrzeug mehrfach von hinten über eine Strecke von mehreren Kilometern. Die Frau fuhr schließlich auf ein Tankstellengelände und flüchtete in das Kassenhaus.

Der 60-Jährige rammte daraufhin das leere Fahrzeug der Geschädigten erneut und schob es auf dem Tankstellengelände vor sich her. Dabei wurden zwei weitere abgestellte Pkw beschädigt. Ein beim bulgarischen Fahrer durchgeführter Alkoholtest verlief positiv. Die 50-Jährige wurde bei der Attacke leicht verletzt. Der 60-Jährige wurde festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wird der 60-Jährige am Montag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Ihm wird unter anderem ein Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Gefährliche Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung vorgeworfen. Die polizeilichen Ermittlungen werden von der Polizeiinspektion Poing geführt.

Pressemeldung PP Obb. Nord

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare