Mäusejagender Rentner ruft Polizei auf den Plan

Nürnberg - Er schoss zwar nicht mit Kanonen auf Spatzen, begab sich aber mit dem Gewehr auf Mäusejagd. Ein Rentner aus Nürnberg löste damit einen Großeinsatz der Polizei aus. 

Er wollte den Wühlmäusen in seinem Garten mit dem Luftgewehr zu Leibe rücken - doch die Polizei vermutete ein Verbrechen.

Ein Zeuge hatte beobachtet, wie der Mann am Mittwoch mit einer Waffe hantierte und die Polizei alarmiert. Mehr als zehn Beamte umstellten daraufhin das Haus des Mannes in Nürnberg. Der Rentner öffnete den Beamten verwundert die Tür und gab bereitwillig zu, dass er auf Mäusejagd war, berichtete die Polizei am Donnerstag. Sogar eine erschossene Wühlmaus zeigte er vor.

Legal war der Luftgewehrangriff auf die Mäuse allerdings nicht: Die Waffe hatte keine amtlich vorgeschriebene Kennzeichnung. Zudem ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser