Landesaustellung bietet Führung für Blinde an

+
bjekte zum Anfassen machen das Erzählte „begreifbar“, den Duft des Königs bekommt man so schnell nicht mehr aus der Nase, Musik aus der Zeit des Königs schafft Atmosphäre und auch vor lebenden „Exponaten“ scheuen die Organisatoren nicht zurück!

Herrenchiemsee - Dass man in der Landesausstellung ins Staunen kommen kann, ohne zu sehen, davon konnten sich acht sehbehinderte Besucher überzeugen.

König Ludwig II. fasziniert auch 125 Jahre nach seinem Tod Bayern und seine Gäste. Über 365.000 Besucher erlebten bereits die königlichen Gegenwelten, die in der Landesausstellung auf Schloss Herrenchiemsee gezeigt werden. Dass man hier auch ins Staunen kommt, ohne zu sehen, davon konnten sich am Montag, den 29. August acht blinde und sehbehinderte Menschen mit ihren Begleitern bei einer ganz besonderen Führung überzeugen.

Wie bereits im letzten Jahr bietet auch 2011 das Haus der Bayerischen Geschichte in Kooperation mit dem Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund und der Evangelischen Blindenseelsorge in Bayern Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen durch die Landesausstellung an. In dem besonderen Führungskonzept von Horst Rüdel und Judith Bauer werden Gehör-, Tast- und Geruchssinn einbezogen, um die Geschichte Ludwigs II. und seiner Zeit wahrnehmbar zu machen. „Ich versuche, den Blinden meine Augen zu leihen“, sagt Horst Rüdel, wenn er in den Ausstellungsräumen steht: Objekte zum Anfassen machen das Erzählte „begreifbar“, den Duft des Königs bekommt man so schnell nicht mehr aus der Nase, Musik aus der Zeit des Königs schafft Atmosphäre und auch vor lebenden „Exponaten“ scheuen die Organisatoren nicht zurück.

Um eine perfekte Betreuung bieten zu können, ist die Teilnehmerzahl pro Führung auf je zehn bis zwölf Personen begrenzt. Es sind jedoch an folgenden Terminen noch einzelne Plätze frei: Freitag, 2. September und Freitag, 7. Oktober.

Anmeldungen bitte unter isabel.leicht@hdbg.bayern.de beziehungsweise unter der Telefonnummer 0821 / 3295 121.

Pressemeldung Haus der Bayerischen Geschichte

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser