Serienstar Brammer verunglückt

Hier stürzte der TV-Star in den Tod

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hatte von 2004 bis 2006 eine feste Rolle in der Erfolgsserie Lindenstraße: Philipp Brammer. Hier rechts im Bild.

Ramsau - Der ehemalige Lindenstraßen-Darsteller Philipp Brammer ist tot. Nach tagelanger Suche, wurde seine Leiche am Freitagvormittag gefunden.

Der Schauspieler, der in der Lindenstraße, bei Derrick, Tatort und den Rosenheim Cops mitspielte, wurde im Bereich des Edelweißlahnersteigs an der Reiteralpe auf knapp 1700 Metern Höhe tot aufgefunden.

Offenbar war der 44-Jährige in dem anspruchsvollen und steilen Gelände im Landkreis Berchtesgadener Land beim Aufprall nach einem 70-Meter-Absturz ums Leben gekommen sein. Ein Hubschrauber hat seine Leiche nun geborgen und zum Tallandeplatz in Ramsau geflogen.  

Brammer war am Montagmorgen in München zu einer Bergtour aufgebrochen, kam aber am Abend nicht mehr zurück und wurde von seiner Familie daraufhin als gemisst gemeldet. 

Die Suchaktion am Freitag:

Schauspieler Philipp Brammer tot aufgefunden

Wetterbedingungen behinderten die Suche

Lesen Sie auch:

TV-Star weiter vermisst

Tagelang suchten Bergwacht und Alpine Einsatzgruppe der Polizei in der Umgebung nach dem Vermissten. Zeitweilig waren bis zu 60 Einsatzkräfte an der Suche beteiligt. Tief hängende Wolken und Nebel sorgten jedoch mit Sichtweiten von zeitweise nur wenigen Metern immer wieder für Schwierigkeiten, so dass der Einsatz von Hubschraubern kaum möglich war.

Am Freitag suchten wiederum 35 Einsatzkräfte der Bergwacht und 17 Beamte der polizeilichen Alpinen Einsatzgruppe gemeinsam weiter nach dem Vermissten - und fanden Brammer schlussendlich gegen 11.15 Uhr.

mg/Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/Aktivnews

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser