Alleingang? Steinmaßl wehrt sich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Keine touristische Kompetenz? Harte Vorwürfe gegen Landrat Steinmaßl, gegen die er sich nun wehrt.
  • schließen

Traunstein - Zwei Vorstände des Hotel- und Gaststättenverbands veröffentlichten eine deftige Kritik an der Personalpolitik von Landrat Steinmaßl. Dieser antwortete nun:

In einem Brief nahmen die Kreisvorstände des "Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands" (BGH) aus Traunstein und Rosenheim, Franz Bergmüller und Peter Stocker, am Dienstag Stellung zur Neubesetzung der Geschäftsführerposition des Chiemgau Tourismus e.V.

Auch chiemgau24 berichtete über die offizielle Vorstellung des neuen Geschäftsführers Stephan Semmelmayr (45) Ende letzter Woche. Er übernimmt ab dem 1. Oktober den Verband von Michael Lücke.

Steinmaßl habe im "Alleingang" gehandelt

Stephan Semmelmayr

Wie es sich für so einen offenen Brief gehört, finden die BGH-Vorsitzenden auch klare Worte. Der Landrat habe "im Alleingang" gehandelt und sie äußern Unverständnis über dieses Vorgehen: "als wäre der Umstand Landrat zu sein, gleichzeitig der Ausweis allerhöchster touristischer Kompetenz".

Es habe keine ernsthafte Ausschreibung gegeben, kritisieren sie. Der Vorstand des Chiemgau Tourismus, besetzt mit von Steinmaßl "abhängigen Bürgermeistern", habe die Entscheidung des Landrats dann nur noch abgenickt.   

Fusionspläne "schlicht ignoriert"

Außerdem sei durch diese Entscheidung auch eine Fusion zwischen Chiemgau Tourismus und Chiemsee Alpenland Tourismus in weite Ferne gerückt. Dieses Vorhaben sei durch die personelle Neubesetzung sogar "schlicht ignoriert" worden, schreiben Stocker und Bergmüller.

Fragwürdiger Stil

Nur wenige Stunden später schlug Landrat Hermann Steinmaßl mit einer eigenen Stellungnahme zurück. Der Brief der BGH-Vorstände entbehre "jeglicher Grundlage" und sein Stil sei "fragwürdig", meint er.

Die Abstimmung über den neuen Geschäftsführer sei im "repräsentativen Gremium mit 17 Mitgliedern, die von den Gemeinden und vom Kreistag entsandt werden" und "mit großer Mehrheit" getroffen worden.

Der Landrat versteht auch nicht, wieso mit dem Geschäftsführer Semmelmayr ein Zusammenschluss von Chiemsee Alpenland Tourismus und Chiemgau Tourismus nicht möglich sein soll. "Ein gemeinsamer Geschäftsführer ist die Krönung einer Fusion, nicht der Beginn", so Steinmaßl. Im Übrigen sei Semmelmayr dazu in der Lage einen fusionierten Verband zu leiten.

Aus dem Archiv: Stimmen zur Verbands-Fusion

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser