Unfälle, Alkohol und Illegale

Landkreis - Relativ ruhig war das Wochenende auf den heimischen Autobahnen. Doch dennoch waren die Beamten mit mehreren Unfällen und illegalen Einwanderern beschäftigt.

Auch an diesem Wochenende blieb es auf den heimischen Autobahnen relativ ruhig. Seit Freitag ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Verkehrspolizei Rosenheim zwei Verkehrsunfälle. Personen wurden dabei nicht verletzt.

Am Freitag Abend wollte ein 35-jähriger Rumäne mit einem Ford Transit an der Anschlussstelle Rohrdorf auf die A8 in Fahrtrichtung München auffahren. Da zu diesem Zeitpunkt reger Verkehr herrschte, blieb er am Ende des Einfädelungsstreifens stehen. Ein 50-jähriger Bulgare, der mit einem Fiat Ducato auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, kam genau auf Höhe des Ford zu weit nach rechts. Die Transporter prallten daraufhin so heftig zusammen, dass an beiden vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden entstand und noch ein vorbeifahrender VW Phaeton durch umherfliegende Fahrzeugteile beschädigt wurde.

Bei dem Bulgaren wurde Alkoholgeruch festgestellt, ein Alkotest ergab einen Wert von über einem Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt wurde. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beträgt ca. 21.000 Euro. Während der Berge- und Aufräumarbeiten musste der rechte Fahrstreifen für ca. eine Stunde gesperrt werden.

Am Samstag Nachmittag kam es auf der Inntalautobahn zu einem weiteren Verkehrsunfall. Ein 24-jähriger Deutscher fuhr mit seinem Opel Astra in Richtung Inntaldreieck, als er kurz vor der Anschlussstelle Reischenhart aufgrund eines Sekundenschlafs nach links von der Fahrbahn abkam und gegen die Mittelleitplanke prallte. Sein Fahrzeug blieb daraufhin fahruntüchtig auf dem linken Fahrstreifen liegen und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden hier beträgt ca. 10.500 Euro. Gegen den jungen Mann wird Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet.

Zu einem Pannenfahrzeug in der Steigungsstrecke des Irschenbergs wurde die Verkehrspolizei Rosenheim am frühen Freitag Morgen gerufen. Der Volvo S40 konnte durch die Streife von der Fahrbahn geschleppt werden. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass alle fünf vermutlich russischen Fahrzeuginsassen unerlaubt in die Bundesrepublik eingereist waren und sich hier illegal aufhielten. Der 44-jährige Fahrer zeigte außerdem noch einen gefälschten Führerschein vor und war zur Fahndung ausgeschrieben. Die weitere Sachbearbeitung wurde durch die zuständige Bundespolizei übernommen.

Pressemeldung VPI Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser