Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei Traunstein ermittelt

Unbekannter Wilderer schießt Reh bei Siegsdorf und lässt Kadaver einfach liegen

Siegsdorf - Ein Unbekannter hat auf einem Feldweg ein Rehgeiß geschossen, den Kadaver aber einfach liegengelassen. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt.

Ein unbekannter Täter hat in der Nacht vom 18. auf den 19. November am „Brunnweg“, unterhalb des sogenannten Tannbergs, ein Reh geschossen. Die Polizei geht davon aus, dass das Tier mit einem großkalibrigen Jagdgewehr geschossen wurde.

Das Reh war vermutlich sofort tot, trotzdem ließ der Täter den Kadaver einfach liegen. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Schuss aus einem Fahrzeug heraus abgegeben worden ist und der Schütze möglicherweise gestört wurde.

Denkbar ist laut Polizei auch, dass der Wilderer es auf das Gehörn eines Rehbocks abgesehen hat und erst nach dem Schuss erkannte, dass er ein weibliches Tier erlegt hat.

Die Polizei Traunstein hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat in der Nacht zum Donnerstag im Bereich des Brunnwegs bzw. des Tannbergs Schussgeräusche oder verdächtige Fahrzeuge wahrgenommen? Hinweise bitte an die Polizei Traunstein unter 0861/9873-0.

Polizei Traunstein / bcs

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul / dpa

Kommentare