Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Medieninformation Stadt Traunreut

Volkstrauertag coronabedingt heuer mit neuem Konzept

Stilles Gedenken zu Ehren der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in Traunreut
+
Stilles Gedenken zu Ehren der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.

Traunreut - Die Veranstaltungen zum Volkstrauertag finden traditionell im November statt und erinnern damit an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft.

Aufgrund der Regelungen der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung können die Veranstaltungen dieses Jahr leider nicht wie gewohnt stattfinden. Dies wurde nun durch das Landratsamt Traunstein der Stadt Traunreut sowie den weiteren Städten und Gemeinden des Landkreises mitgeteilt.

Für Traunreut, Traunwalchen und Sankt Georgen bedeutet dies, dass die traditionellen Gedenkveranstaltungen mit Musik und Vereinsabordnungen nicht stattfinden dürfen. Eine Beflaggung und Niederlegung eines Gedenkkranzes an den Kriegerdenkmälern ist jedoch möglich, um auch in der Corona-Pandemie diesen Tag in Würde zu begehen. Die Kranzniederlegung findet in Abstimmung mit den Kirchen, Verbänden und Vereinen jedoch im Stillen und ohne Beteiligung der Öffentlichkeit statt.

Neben der „stillen“ Kranzniederlegung haben sich Kirchen und Stadtverwaltung nun einen coronakonformen Weg des Gedenkens einfallen lassen: Es werden wie gewohnt am Samstag, 14. November um 18 Uhr in der katholischen Kirche in Traunreut und am Sonntag, 15. November um 9.30 Uhr in den katholischen Kirchen in Sankt Georgen und um 9 Uhr in Traunwalchen Gottesdienste stattfinden. Der erste Bürgermeister Hans-Peter Dangschat (Traunwalchen) sowie der zweite Bürgermeister Reinhold Schroll (Sankt Georgen) werden am Ende des jeweiligen Gottesdienstes eine kurze Rede zum Volkstrauertag halten. Zu beachten ist, dass es auch in den Kirchen aufgrund der jeweiligen Hygienekonzepte eine maximale Platzkapazität gibt. So sind in Traunreut 87 Einzelsitzplätze, in Traunwalchen 90 Einzelsitzplätze und in Sankt Georgen 50 Einzelsitzplätze vorhanden. Ein stilles Gedenken an den jeweiligen Kriegerdenkmälern ist selbstverständlich das ganze Wochenende über möglich.

Medieninformation Stadt Traunreut

Kommentare