Rettungshubschrauber in Ruhpolding

Spektakulärer Einsatz am Seekopf - Bergwacht muss Frauen retten

Am 2. März verliefen sich zwei Wanderinnen am Seekopf, während sie eigentlich wieder ins Tal absteigen wollten. Die Bergwacht Ruhpolding musste mithilfe eines Helikopters die Frauen aus dieser Situation retten.

Ruhpolding - Seit einiger Zeit herrschen traumhafte Temperaturen und dementsprechend auch wunderschönes Wetter. Für Bergsteiger ist dies ein ideales Unterfangen, um wieder ausgiebig in den Bergen wandern zu gehen. Es kann aber auch einiges schief laufen, was dieser Fall deutlich macht.

Zwei Frauen starteten am Dienstag, 2. März, eine Tour auf den Seekopf, voll ausgestattet mit Wanderausrüstung und Walking-Stöcken. Als sie am Nachmittag zurück ins Tal wollten, kamen die Frauen vom Weg ab und begaben sich in immer steileres Gelände. Sie bemerkten ihre missliche Lage und wählten den Notruf. Sie gingen nicht mehr weiter. Die Bergwacht Ruhpolding schickte acht Bergretter an die weitergegebenen Koordinaten, um die Wanderinnen wieder in Sicherheit zu bringen.

Mithilfe des Polizeihubschraubers „Edelweiß 5“ konnten die Rettungskräfte mitsamt der Hubschraubercrew die Frauen aus dieser Situation befreien. Dazu wurden sie mit jeweils einem Bergretter an einer speziellen Konstruktion in die Luft gehoben und dann sicher ins Tal gebracht. Verletzt wurde dabei niemand und die Ausflüglerinnen kamen mit einem Schrecken davon.

Die Bergwacht Ruhpolding filmte diese Rettungsaktion mit und stellte das etwa 30-sekündige Video auf ihre Facebook-Seite. Dort wird veranschaulicht gezeigt, wie so ein Einsatz vonstatten geht. Das Team zeigt auch, wie im Gelände gearbeitet wird und präsentiert auch einen Blick hinter die Kulissen. Generell gilt für Bergtouren, sich ausreichend darauf vorzubereiten und sich im Vorfeld eine Wanderroute herauszusuchen.

Es ist nicht bekannt, inwiefern sich die beiden Frauen auf ihre Bergtour vorbereitet haben.

an

Rubriklistenbild: © Arno Burgi/dpa

Kommentare