Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gasflaschen in Sicherheit gebracht

Werkstattbrand in Peterskirchen: 120 Einsatzkräfte verhindern Vollbrand

Rauchentwicklung in Industriegebäude in Peterskirchen
+
Rauchentwicklung in Industriegebäude in Peterskirchen

Tacherting - Aus einem Industriegebäude in Peterskirchen war am Montagnachmittag (28. November) starke Rauchentwicklung wahrzunehmen. Ein Großaufgebot an Feuerwehren war im Einsatz. Der Brand ist glücklicherweise gelöscht.

Update, 19.15 Uhr - 120 Einsatzkräfte vor Ort

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Montagnachmittag (28. November) wurde durch die Leitstelle Traunstein gegen 15.20 Uhr für die Feuerwehr Peterskirchen und zahlreiche Nachbarwehren Großbrandalarm auf Grund eines Werkstattbrandes am Dorfplatz ausgelöst. Auf Grund der engen Bebauung sowie der mächtigen Rauchsäule über dem Ort wurde unmittelbar nach Eintreffen der ersten Kräfte die Alarmstufe von „B4“ auf „B5“ erhöht. Nach jetzigen Erkenntnissen wurde bei dem Feuer niemand verletzt. Die Ursache und Ermittlung der Schadenshöhe ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Rund 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung war die Feuerwehr Peterskirchen vor Ort. Sie starteten umgehend einen Innenangriff unter Atemschutz. Da in der Halle des Sanitär- und Heizungsbaubetriebes zahlreiche Gasflaschen gelagert waren, mussten die Einsatzkräfte unter größter Vorsicht vorgehen. Mehrere Behältnisse konnten aus dem Gefahrenbereich ins Freie gebracht werden. Neben der eigentlichen Brandbekämpfung des Schwelbrandes im inneren der Halle wurden weitere Druckbehältnisse aus sicherer Entfernung gekühlt.

Rund 45 Minuten dauerten die Löschmaßnahmen, ehe die Einsatzleitung rund um den 2. stellvertretenden Kommandanten Florian Wimmer „Feuer aus – Nachlöscharbeiten und Gebäudebelüftung laufen“ an die Leitstelle melden konnte. Sicherheitshalber wurden auf Grund der engen Bebauung im Ortskern von Peterskirchen die Drehleiterfahrzeuge aus Garching und Trostberg in Stellung gebracht. Außerdem wurde eine Atemschutzsammelstelle am Gerätewagen Atemschutz aus Trostberg eingerichtet. Zur Löschwasserversorgung wurde auf das örtliche Hydrantennetz zurückgegriffen. Nach rund einer Stunde wurden die ersten Kräfte aus dem Einsatz entlassen.

Zur nachbarschaftlichen Löschhilfe waren die Feuerwehren aus Emertsham, Engelsberg, Kirchstätt, Waldhausen, Trostberg, Garching und Taufkirchen mit rund 120 Einsatzkräften angerückt. Darüber hinaus war die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung des Landkreises Traunstein sowie der Fachberater des Technischen Hilfswerks, Markus Coroniti, aus Traunreut vor Ort. Neben Kreisbrandrat Christof Grundner, Kreisbrandinspektor Josef Egginger und Kreisbrandmeister Alexander Heide war auch der Fach-Kreisbrandmeister „Atemschutz“, Stefan Thurner, zur Unterstützung der Einsatzleitung an den Brandort geeilt.

Das Bayerische Rote Kreuz war mit insgesamt 13 Einsatzkräften vor Ort, konnte sich aber auf eine Vorortbetreuung der der Eigentümer konzentrieren, verletzt wurde nach derzeitigen Erkenntnissen niemand. Die Polizei sowie der Kriminaldauerdienst haben nun die Ermittlungen zur Schadenshöhe und die Ursachenforschung aufgenommen. Was das Feuer ausgelöst hat, ist noch unklar. Die Feuerwehren Emertsham und Peterskirchen sind noch zur Brandwache und Belüftungsmaßnahmen vor Ort. Die Arbeiten werden sich nach derzeitigen Erkenntnissen bis in die Abendstunden hinziehen.

Pressemitteilung Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Update, 17.53 Uhr - Dank schnellem Eingreifen: Vollbrand konnte verhindert werden

Am Montagnachmittag (28. November) wurden aufgrund eines Brandes einer Industriehalle in Peterskirchen im Landkreis Traunstein ein Großalarm der umliegenden Feuerwehren und des Rettungsdienstes ausgelöst. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren von mehreren Seiten konnte der Brand schnell abgelöscht werden und somit ein Vollbrand verhindert werden.

Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)

Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November)
Großeinsatz der Feuerwehren in Peterskirchen vom Montag (28. November) © FDL/Lamminger

Das Gebäude wurde daraufhin belüftet und mit der Wärmebildkamera nach versteckten Glutnestern untersucht. Was genau den Brand ausgelöst hat und ob es Verletzte gab, konnte vor Ort noch nicht eruiert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Vor Ort waren mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Traunstein sowie Altötting, der Rettungsdienst mit Abschnittsleitung sowie die Polizei. 

Update, 16.22 Uhr - Brand gelöscht

Wie ein Sprecher der Polizei Trostberg auf Nachfrage von chiemgau24.de erklärte, konnte der Brand etwa gegen 16 Uhr als gelöscht vermeldet werden. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand demnach zu keinem Zeitpunkt. Aktuell laufen noch die Belüftung und die Nachlöscharbeiten. Laut dem Sprecher gibt ein keine Verletzten. Der entstandene Sachschaden muss erst noch ermittelt werden.

Update, 16.15 Uhr - Brand in Industriehalle

Mehrere Feuerwehren aus verschiedenen Landkreisen wurden am Nachmittag in den Ortskern von Peterskirchen alarmiert, hier brennt es den Angaben nach in einer Industriehalle. Der Brand wird weiterhin bekämpft.

Erstmeldung

Am Montagnachmittag (28. November) wurde ein Großaufgebot an Feuerwehren zu einer Rauchentwicklung in einem Industriegebäude in Peterskirchen alarmiert. Die Retter sind derzeit vor Ort und bekämpfen die Ursache. Laut ersten Angaben von vor Ort soll die Rauchentwicklung enorm sein.

Großeinsatz für Feuerwehren in Peterskirchen

**Weitere Informationen folgen in Kürze**

nt

Kommentare