Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf was Hundehalter achten müssen

Bereits mehrere Tiere betroffen: Treibt ein Hundehasser in Grassau sein Unwesen?

Giftköder für Hunde
+
Symbolbild: Giftköder

Grassau – Treibt ein Hundehasser in Grassau sein Unwesen? Bereits mehrere Hunde mussten wegen einer Vergiftung medizinisch behandelt werden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Bei der Polizeiinspektion Grassau wurden mehrere Fälle einer Hundevergiftung durch ausgelegte Futterhaufen in Unterwössen zur Anzeige gebracht.

Die Hunde reagierten innerhalb kürzester Zeit mit enormen Speichelfluss, der stark nach Verfaultem und Schwefel roch. Alle Tiere mussten tierärztlich behandelt werden.

Die Futterhaufen wurden im Bereich des Fußweges entlang des Wössnerbachs und im Bereich des Schmidfeldwegs gefunden.

Es wird darum gebeten darauf zu achten, dass die Hunde die am Boden verstreuten Trockenfutterhaufen nicht fressen. Weiter wird um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 08641/95410 an die PI Grassau gebeten.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Grassau

Kommentare