Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zweiter Platz bei bundesweitem Wettbewerb - mit *Video*

Katharina Schreiber aus Grabenstätt: Zwölf Jahre jung - und schon eine „Rap-Sensation“

Erst zwölf Jahre alt und schon eine ziemlich erfolgreiche Sängerin ist Katharina Schreiber aus Grabenstätt. Beim bundesweiten Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ erreichte sie in ihrer Altersklasse mit dem selbst komponierten und getexteten Rap-Song „Zack die Bohne“ den zweiten Platz.
+
Erst zwölf Jahre alt und schon eine ziemlich erfolgreiche Sängerin ist Katharina Schreiber aus Grabenstätt. Beim bundesweiten Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ erreichte sie in ihrer Altersklasse mit dem selbst komponierten und getexteten Rap-Song „Zack die Bohne“ den zweiten Platz.

„Silber“ für die zwölfjährige Isinger Gymnasiastin Katharina Schreiber aus Grabenstätt: Ihr Rap-Song war der einzige musikalische Beitrag, der von der Jury prämiert wurde. Den bundesweiten Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ hatte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgeschrieben.

Grabenstätt/Ising – Einen zweiten Platz in ihrer Altersgruppe hat die zwölfjährige Gymnasiastin Katharina Schreiber beim bundesweiten Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft belegt. Die junge Grabenstätterin begeisterte die Jury mit ihrem Wettbewerbsbeitrag „Kichern Erbsen? Nicht die Bohne! – Starke Eiweißhelden“.

Schon viele umjubelte Auftritte

Katharina, die mit ihrer Chiemgauer Mädchenband „SiMaGlü“ in den vergangenen Jahren schon viele umjubelte Auftritte gefeiert hatte, erfuhr durch ihre Schule, das Gymnasium LSH Schloss Ising, von dem Wettbewerb. Als begeisterte Sängerin und Musikerin machte sie sich umgehend an die Arbeit, komponierte, textete, verarbeitete Unmengen an Ideen und wagte sich dabei sogar auf ungewohntes musikalisches Terrain.

Heraus kam der flotte Rap-Song „Zack die Bohne“ mit einem eingängigen Refrain, einem rhythmischen Text mit einer schwungvollen Melodie. Aber auch der Liedinhalt war ihr wichtig und so beschäftigte sie sich intensiv mit dem Thema gesunde Ernährung und was die „Bohne“ so alles kann. Auch die Zusammenhänge von Klimawandel und Landwirtschaft wurden ihr dabei immer klarer und bewusster. „Zack die Bohne, sie ist nicht ohne, sie gibt dir Eiweiß was du brauchst ...“, heißt es in dem Ohrwurm, der im Internet bereits auf YouTube (#echtkuhl - #zackdiebohne) viral geht. Sie singt ihn mit ihrer 15-jährigen Schwester Carola Schreiber und der 13-jährigen Anna Himmler, mit denen sie die Mädchenband „SiMaGlü“ bildet.

Kleine Kniffs und Tricks gelernt

Als der Song im Grunde fertig war, dauerte es noch etwas, bis sich Katharina ins Tonstudio traute, denn, auch wenn sie erst zwölf ist, ist sie schon eine Perfektionistin und weiß genau, was sie will. Kleine Kniffs und Tricks zur besseren Umsetzung und zum richtigen Mischen im Studio erhielt sie von ihrem SiMaGlü-Coach, dem Musiker Ralf Glück. Ihre Schwester Carola, die auch auf das Gymnasium LSH Schloss Ising geht und SiMaGlü-Leadsängerin ist, unterstützte Katharina im Studio und sang den Refrain für „Zack die Bohne“ ein. Den fetzigen Rap steuerte Katharina selbst bei.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier +++

Für ihren zweiten Platz beim bundesweiten Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ – es war übrigens der einzige musikalische Beitrag, der prämiert wurde – erhielt Katharina die Trophäe „die kuh-le Kuh“ in Silber und ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro. Wofür das Geld verwendet wird, war der Siebtklässlerin sofort klar: „Ich möchte für meine Band neues Equipment kaufen, damit wir beim Sommerfest in meiner Schule in Ising einen coolen Sound auf die Bühne legen können“.

Auch die Schulleiterin des Gymnasiums LSH Schloss Ising, Catrin Brandl freut sich schon darauf und ist stolz, so künstlerisch begabte Schülerinnen zu haben, wie sie unserer Zeitung versicherte.

Der Wettbewerb „Echt kuh-l!“ beschäftigt sich grundsätzlich mit ökologischem Landbau und mit Fragen zur nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung und setzt jährlich thematische Schwerpunkte. Er ist ein Wettbewerb des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft – initiiert und finanziert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Rund 3200 Schüler machten heuer mit

Trotz anhaltender Corona-Pandemie nahmen heuer rund 3200 motivierte und ambitionierte Schüler der Klassen drei bis zehn teil. Insgesamt wurden knapp 550 verschiedene Gestaltungs-, Medien- und Projektarbeiten eingereicht.

Für Auftritte buchen kann man ihre Mädchenband „SiMaGlü“ über die Homepage www.simaglue.jimdosite.com. Weitere Infos zum Wettbewerb „Echt kuh-l!“ und sämtliche Gewinnerbeiträge finden sich indes auf www.echtkuh-l.de.