Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Selbstloser Einsatz am Reifinger Badesee

Ohne zu zögern ein Leben gerettet: Zwei junge Helden in Grassau geehrt

Für ihren selbstlosen Einsatz am Reifinger Badesee ehrte Grassaus Zweite Bürgermeisterin Daniela Ludwig die beiden Ersthelfer Tobias Heigenhauser und David Fleps (Mitte). Gehrt wurden die jungen Handwerker auch von Kreisbrandrat Christof Grundner.
+
Für ihren selbstlosen Einsatz am Reifinger Badesee ehrte Grassaus Zweite Bürgermeisterin Daniela Ludwig die beiden Ersthelfer Tobias Heigenhauser und David Fleps (Mitte). Gehrt wurden die jungen Handwerker auch von Kreisbrandrat Christof Grundner.

Marktgemeinde und Feuerwehr würdigen selbstlosen Ersthelfereinsatz: Die jungen Handwerker hatten im Juni einen Ertrinkenden aus dem Reifinger Badesee geborgen.

Grassau – „Wir sind stolz auf Euch und ihr seid ein Vorbild für alle“, würdigte Zweite Bürgermeisterin Daniela Ludwig (CSU) die beiden jungen Männer, die im Juni einen Mann vor dem Ertrinken aus dem Reifinger Badesee gerettet hatten. Die Ersthelfer Tobias Heigenhauser und David Fleps wurden sowohl von der Kreisfeuerwehr wie auch von der Marktgemeinde im Grassauer Rathaus für ihr couragiertes Handeln geehrt. Ohne viel über ihr Tun nachzudenken, haben die beide jungen Handwerker schnell und couragiert agiert.

Badeunfälle leider keine Seltenheit

Badeunfälle sind leider keine Seltenheit und passieren auch in kleinen Badeseen, wie dem Reifinger Badesee am 23. Juni, gegen 20 Uhr. Eigentlich wollten die beiden jungen Zimmerer nach harter Arbeit nur ein Bier trinken gehen. Dass sich dieser Abend ganz anders entwickeln würde, kam für die Freunde, den 20-jährigen David Fleps und den 21-jährigen Tobias Heigenhauser, sehr überraschend.

Heigenhauser hatte einen Hilferuf vernommen, war sofort ins Wasser gesprungen und hatte beim ersten Tauchen eine regungslose Person ausgemacht. Er rief seinen Freund zu Hilfe, und gemeinsam gelang es den jungen Männern, den leblosen Körper genauer zu lokalisieren, aus der Tiefe zu bergen und an Land zu bringen (wir berichteten). Dort übernahmen andere Personen die Reanimation.

Mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus

Kurze Zeit später trafen auch die Grassauer Feuerwehr, der Rettungsdienst sowie der Rettungshubschrauber ein. Der Mann wurde mit dem Helikopter ins Krankenhaus gebracht, verstarb aber dort.

+++ Weitere Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier +++

Die Ersthelfer wurden auch von Kreisbrandrat Christof Grundner der Kreisbrandinspektion mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Daniela Ludwig lobte die Ersthelfer, beides Grassauer. „Ihr habt nicht weggeschaut und seid ein Vorbild für alle. Ihr habt Zivilcourage gezeigt und selbstlos gehandelt, keine Minute gezweifelt oder gezögert.“

Eine Selbstverständlichkeit zu helfen

Für die beiden Retter war es „eine Selbstverständlichkeit zu helfen und wir würden es jederzeit wieder machen“, sagten sie.

„Ihr habt sofort reagiert“

Kreisbrandrat Christof Grundner ließ den Einsatz, so wie dieser der Feuerwehr gemeldet wurde, Revue passieren. Es sei nicht das erste und auch nicht das einzige Mal gewesen, dass die Feuerwehr zu einem Ertrinkungsunfall alarmiert werde. Auch er lobte das Handeln der Ersthelfer. Man sei es eher gewöhnt, dass Menschen wegschauen, vielleicht noch das Handy zücken und filmen. „Bei euch war das komplett anders. Ihr habt sofort reagiert, seid ins Wasser gesprungen und habt den Mann herausgetaucht. Von Leuten wie euch geht eine Signalwirkung aus“, so Grundner.

Nicht minder begeistert zeigte sich der Erste Kommandant der Grassauer Feuerwehr, Konrad Nagele. Obwohl die Feuerwehr sehr schnell vor Ort war, wären dennoch wertvolle Minuten verstrichen. Es sei wichtig, der „Das-geht-mich-nichts-an-Mentalität“ entgegenzusteuern und Ersthelfer wie die beiden jungen Männer in den Vordergrund zu stellen.

Kommentare