Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Betriebsleiter Gunther Brandies klärt auf

Hochfellnbahn hat Betrieb wieder aufgenommen

Die Hochfellnbahn fährt wieder: Der Schmierstoff wurde erfolgreich ausgetauscht.

Update, 21. Juni, 14.30 Uhr - Hochfellnbahn fährt wieder

Gute Nachrichten gibt es von der Hochfellnbahn zu vermelden: Der Schmierstoff wurde erfolgreich ersetzt. Wie Betriebsleiter Gunther Brandies mitteilt, konnte der Betrieb am Sonntag wieder aufgenommen werden. Einer Fahrt auf den Hochfelln steht damit also nichts mehr im Wege.

Erstmeldung

Oberbayern stöhnt unter einer Hitzewelle. Die Temperaturen liegen bei weit über 30 Grad und kratzen teils an der 35-Grad-Marke. Doch nicht nur Mensch und Tier macht die Hitze ordentlich zu schaffen, wie das Beispiel der Hochfellnbahn zeigt. Diese ist derzeit außer Betrieb, bestätigt Gunther Brandies, Betriebsleiter der Hochfelln-Seilbahnen, auf Nachfrage von chiemgau24.de.

Der Grund ist ein „thermisches Problem“, erklärt Brandies: Die Seilauflagen auf den Stützen der Bahn sind gefettet. Dabei kommen je nach Saison zweierlei Fette zum Einsatz: Einerseits ein Winterschmierstoff, zum anderen ein Sommerschmierstoff, welcher im Mai aufgetragen wurde. Doch Aufgrund der extremen Temperaturen kann dieser seine Wirkung nicht mehr - im wahrsten Sinne des Wortes - reibungslos entfalten. Die Folge: Die Bahn fuhr laut Brandies nicht mehr „sauber“, was sich in einem „Ruckeln“ bemerkbar machte. „Irgendeine Gefahr“, betont er nachdrücklich, „hat aber zu keinem Zeitpunkt bestanden“.

Hochfellnbahn: Schmierstoff wird ersetzt

Nun wird der Schmierstoff durch einen anderen ersetzt. Dazu muss die Bahn allerdings stillstehen. Vier Arbeiter sind derzeit mit dem Austausch des Fetts beschäftigt. „200 bis 250 Meter Seilauflage müssen zunächst gereinigt werden“, so der Betriebsleiter. Das braucht Zeit. Zumindest am heutigen Freitag, den 18. Juni, werden die Arbeiter beschäftigt sein. Ob die Hochfelln-Bahn am Samstag wieder öffnen kann, ist derzeit noch unklar.

dp

Rubriklistenbild: © re

Kommentare