Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fotos auf Smartphone

Wolf zwischen Aßling und Antersberg gesichtet

Wolf
+
In der Region wurde erneut ein Wolf gesichtet (Symbolfoto).

Aufregung in der Region: Ein Jäger hat auf der Wiese zwischen Aßling und Antersberg (Gemeinde Tuntenhausen) einen Wolf gesichtet.

Aßling – Das Tier sei am Dienstag (27. April) gegen 9.30 Uhr auf einer Wiese zwischen Niclasreuth bei Aßling und Antersberg aufgetaucht, berichtet Andreas Schwarz.

„100 Prozent sicher, dass es ein Wolf war“

Der 46-Jährige sagt: „Ich bin zu 100 Prozent sicher, dass das ein Wolf ist.“ Etwa zehn Minuten war das Tier auf der Wiese, weshalb Andreas Schwarz Zeit für Beobachtungen mit dem Fernglas hatte. „Die Körperlinie, die Fellfarbe: Das hat nichts mit einem Hund zu tun.“ Er traut sich sogar die Aussage zu, dass es sich um eine Fähe, also einen weiblichen Wolf, gehandelt habe.

Ein Fachmann gibt ihm Recht: „Die Körperhaltung, der Sattelfleck auf dem Rücken und der helle Kehlbereich sprechen dafür“, sagt Andreas von Lindeiner vom Landesbund für Vogelschutz nach Sichtung der Fotos, die Andreas Schwarz mit seinem Smartphone aufnahm.

Erst kürzlich Wolf im Landkreis Miesbach gesichtet

Erst am 19. April war im nahen Landkreis Miesbach ein Wolf gesichtet worden – nicht auszuschließen, dass es sich um dasselbe Tier handelt. Der LBV hat zum Tag des Wolfes (30. April) eine Forsa-Umfrage zur Akzeptanz des Wolfes publiziert. Fast drei Viertel der bundesweit 2360 Befragten gaben an, dass sie die Rückkehr der Wölfe begrüßen würden. Allerdings gaben auch 65 Prozent an, dass einzelne „Problem-Wölfe“ notfalls abgeschossen werden müssten.

Kommentare