Ab Montag, 26. Oktober

Taktverdichtung im Rosenheimer Stadtverkehr

Rosenheim - Auch wenn noch nicht mal 30% der früheren Fahrgäste wieder den Stadtverkehr benutzen, gibt es entsprechend der wöchentlich erhobenen Fahrgastzahlen erste Taktverdichtungen.

Die Pressemeldung im Wortlaut


Mit dem Ende der Baustelle Kaltenbrücke können die Linien 7, 11-1, 11-2, 11-3 und der NV2 nun wieder den normalen Linienweg befahren. Damit werden auch die umleitungs-bedingten Verzögerungen wegfallen. In der Morgenspitze und Mittags zwischen 12 und 14 Uhr wird nun der neue 11-4 an Schultagen eingesetzt. Dieser verdichtet, wie die ehemalige Linie 4, die Linien 11-1 auswärts und 11-2 einwärts im Bereich Pang - Aising - Aisingerwies - Stadtmitte zu einem 15 Minuten Takt.

Der NV2 fährt nun wieder das Gebiet Pang mit der Schleife über Am Wasen. Da alle Ampeln in Rosenheim seit geraumer Zeit 24/7 durchgängig laufen, konnte diese Linie nicht mehr im 30 Minuten Takt eingesetzt werden. Daher die Verkürzung in Pang, die aber aus Fahrgastsicht natürlich eine Katastrophe ist. Die jetzt gefundene Lösung funktioniert nur bei exakt diesem Umlaufplan und kann eventuell nicht dauerhaft gehalten werden.


Die Linie 5 und 10 fahren in der Früh 5 Min früher ab Stadtmitte. Diese haben durch das hohe Verkehrsaufkommen - vor allem Elterntaxis - Probleme wieder in die Stadtmitte zu kommen. Daher bei Linie 5 neue Abfahrt 6:55 ab Stadtmitte-I und dann ab Westerndorf/Tankstelle die bekannten Zeiten. Die Linie 10 fährt nun 7:10 ab Stadtmitte-C bzw. 7:20 ab Kastenau.

Die Linie 12 bekommt eine zusätzliche Fahrt um 7:20 an Schultagen, damit auch die Schüler aus diesem Gebiet zeitnah zu den weiterführenden Schulen in die Stadtmitte kommen. Die Schüler der weiterführenden Schulen werden vom 11-4 um 7:15 auf der Fahrtrichtung nach Aising abgeholt. Der Gelenkbus beginnt nun zur gewohnten Zeit in der Oberwöhr und hat damit mehr Kapazität für Endorferau und vor allem Finsterwalderstr. bis Brückenberg.

Schon diese Woche wurden die Gelenkbusse entsprechend des Fahrgastaufkommens umdisponiert. Die Anbindung der Schulen ist nun auch gut gelöst. Bei der Linie 11 haben sich die Fahrgäste offenbar an die unterschiedlichen Drehrichtungen 11-1 und 11-2 gewöhnt. Die Fahrgastströme haben sich gut verteilt und das neue Angebot wird angenommen. Rund 40% der aktuellen Fahrgäste bewegen sich in diesem Gebiet!

Die Fahrpläne und der neue Netzplan sind selbstverständlich im Internet unter www.stadtverkehr.ro verfügbar und hängen im TicketZentrum aus. Die Fahrplanaushänge werden in den nächsten Tagen aktualisiert. Die Daten werden natürlich auch online über www.Bayern-Fahrplan.de verfügbar gemacht. Hierzu unbedingt das Datum in der Zukunft angeben, sonst werden die aktuellen Daten angezeigt.

Im Bus soll nach Möglichkeit der Mindestabstand eingehalten werden, was bei den aktuell durchschnittlich 10 Fahrgästen je Richtung auch möglich sein sollte. Aber insbesondere am Morgen oder bei Schulwechselzeiten kommen die Schüler geballt dazu. Daher werden die Gäste gebeten, die Zeiten des Schülerverkehrs nach Möglichkeit zu meiden, um die Fahrgastzahlen zu verteilen. Der Stadtverkehr hat und wird weiterhin entsprechend der aktuellen Regelungen nur rund 70% der zulässigen Fahrgäste mitnehmen. Bereits an der Haltestelle gilt die Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann. Im Bus gilt diese Pflicht unabhängig vom Abstand für die gesamte Fahrt.

Bislang ist noch kein (!) Fahrer vom Stadtverkehr an Corona erkrankt. Busfahren ist sicher, wenn sich jeder an die Regelungen hält.

Die Baustellen auf den Linien 1, 5, 6 und 9 bleiben noch für mindestens ein Monat weiter bestehen. Der Stadtverkehr Rosenheim würde sich sehr freuen, wenn dann zeitgleich wieder die nächsten Verbesserungen eingeführt werden könnten.

Das Team vom Stadtverkehr bedankt sich bei allen Fahrgästen für Ihr Verständnis!

Pressemitteilung Stadtverkehr Rosenheim GmbH

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare