Am 26. April in Rosenheim

Gleich zwei Autotuner aus dem Verkehr gezogen: Polizei verteilt Bußgelder

Die Polizei zog am 26. April gleich zwei getunte Autos aus dem Verkehr. Auf die beiden Fahrzeugführer (26, 41) wartet jetzt ein Bußgeldverfahren und Punkte in Flensburg.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Rosenheim - Beamte der Rosenheimer Polizei kontrollierten im Bereich der Münchener Straße einen 26-jährigen Autofahrer aus Bad Aibling. Im Rahmen der Kontrolle konnten technische Veränderungen an seinem Mercedes festgestellt werden. Am Fahrzeug war auf der Vorderradachse eine andere Rad-/Reifenkombination verbaut, als in der Zulassungsbescheinigung vermerkt. Auf der Hinterradachse war eine Spurverbreiterung verbaut, die ebenfalls vom Hersteller nicht vorgegeben ist.

In der Äußeren-Münchener-Straße wurde ein 41-jähriger BMW-Fahrer aus Kolbermoor angehalten. An der Vorderradachse konnten die Beamten unterschiedliche aufgezogene Felgen mit abweichenden Reifengrößen feststellen. Zudem waren Distanzscheiben verbaut, die zu einer Spurverbreiterung führen.

An der Fahrzeugfront war eine Schürze verbaut, die eine technische Abnahme erfordert hätte, dies hatte der Kolbermoorer nicht veranlasst. Die lichttechnischen Einrichtungen entsprachen ebenfalls nicht den Vorgaben des Herstellers und die Geräusche der Abgasanlage waren viel zu laut. Der BMW wurde zur Erstellung eines Gutachtens sichergestellt.

Gegen beide Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg eingeleitet.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare