Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei "Jugend forscht"

Constantin Geier aus Rosenheim landet auf Platz 3

Rosenheim - Am Sonntag wurde der Rosenheimer Schüler Constantin Geier mit dem 3. Platz beim Bundeswettbewerb "Jugend forscht" ausgezeichnet.

Beim 52. Bundeswettbewerb "Jugend forscht" hat Innenminister Joachim Herrmann am Sonntag die Gewinner ausgezeichnet. Darunter auch Constantin Geier vom Ignaz-Günther-Gymnasium in Rosenheim, wie der Sender Radio Charivari berichtet. 

Im Fachgebiet Mathematik/Informatik belegte er den dritten Platz mit seinem Projekt "Schnelle Bilder in 3D – entwickeln einer VR-App für Videoübertragung in Echtzeit". Im Ländervergleich war Bayern mit elf Projekten auf Bundesebene am stärksten vertreten. Der Wettbewerb trägt dazu bei, Jugendliche fürs Tüfteln und Experimentieren zu begeistern.+

Der letztjährige Gewinner von "Jugend forscht", stammt ebenfalls aus der Region und macht mittlerweile international Karriere, wie rosenheim24.de berichtete.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Uwe Anspach/d

Kommentare