Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gewaltverbrechen in Aschau im Chiemgau

Wem gehört diese Uhr und was hat sie mit dem Fall Hanna (†23) zu tun?

Aufgrund von Zeugenhinweisen war von der Polizei vor einigen Tagen im Bereich des Parkplatzes der Kampenwandseilbahn im angrenzenden Bachlauf eine Uhr gefunden und sichergestellt worden.
+
Aufgrund von Zeugenhinweisen war von der Polizei vor einigen Tagen im Bereich des Parkplatzes der Kampenwandseilbahn im angrenzenden Bachlauf eine Uhr gefunden und sichergestellt worden.

Seit Montag (3. Oktober) laufen im Fall des Gewaltverbrechens an einer jungen Frau (23) die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und der Soko „Club“ der Kriminalpolizei mit Hochdruck. Nachdem bei wiederholten Absuchen bereits einige persönliche Gegenstände des Opfers gefunden werden konnten, wenden sich die Ermittler nun mit einem erneuten, wichtigen Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit. Sie bitten gleichzeitig mit der Veröffentlichung von Fotos einer Uhr um Hinweise.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Aschau – Aufgrund von Zeugenhinweisen war von der Polizei vor einigen Tagen im Bereich des Parkplatzes der Kampenwandseilbahn im angrenzenden Bachlauf eine Uhr gefunden und sichergestellt worden. Die kriminaltechnischen Untersuchungen der Uhr sind bereits abgeschlossen. Ermittlungen zur Herkunft wurden geführt, erbrachten bislang aber noch kein Ergebnis.  

Nachdem im Rahmen der fallanalytischen Bewertung der vorliegenden Spuren und Erkenntnisse der Bereich des Parkplatzes samt angrenzender Flächen sowie des Baches von der Soko „Club“ am Mittwoch (12. Oktober) akribisch abgesucht und dabei auch ein persönlicher Gegenstand des Opfers - ein Ring, welchen die 23-Jährige an dem Abend getragen hatte (Plus-Artikel) gefunden worden war, ergeben sich hinsichtlich der Uhr für die Soko „Club“ folgende Fragen:

Wer war bis zuletzt im Besitz einer solchen Uhr?
  • Wer kennt diese Uhr oder weiß, woher sie stammt?
  • Wer weiß, wem diese Uhr gehört oder kennt eine Person, die eine solche Uhr bis zuletzt in Besitz hatte?
Rückseite Uhrengehäuse

Es handelt sich um eine Armbanduhr der Marke „Holzkern“ mit rundem Ziffernblatt (Durchmesser circa 44 mm), römischen Ziffern und Gliederarmband (Breite circa 22 mm). Auffällig ist, dass Uhrengehäuse und Armband überwiegend aus Holz gearbeitet sind.  

Zeugen, welche hierzu Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (08031) 2000 bei der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim zu melden. Die Hinweisaufnahme der Soko „Club“ ist selbstverständlich auch am kommenden Wochenende besetzt. 

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare