Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeisprecher äußert sich im Exklusiv-Interview

SEK-Einsatz in Halfing abgeschlossen: Ermittler auf der Suche nach den Hintergründen

Die Spezialkräfte der Polizei konnten den mutmaßlichen Angreifer am frühen Nachmittag festnehmen.
+
Die Spezialkräfte der Polizei konnten den mutmaßlichen Angreifer am frühen Nachmittag festnehmen.

Halfing – Am Mittwoch (6. Juli) wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Polizei und SEK nach Halfing alarmiert. Ein 53-Jähriger attackierte in einem Einfamilienhaus zwei Bewohner und verletzte diese zum Teil schwer. Spezialkräfte konnten den mutmaßlichen Täter am frühen Nachmittag festnehmen.

Update, 17.24 Uhr - Sprecher der Polizei im Video-Interview

Im Interview mit rosenheim24.de fasst Pressesprecher Stefan Sonntag vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd die Geschehnisse des Nachmittags zusammen. Nach der Alarmierung war die Polizei mit starken Kräften zum Gewerbegebiet in Halfing vorgerückt. „Ein Einsatz, der sich über rund drei Stunden hinzog - aber ein glückliches Ende nahm“, so Sonntag am Mittwochnachmittag (6. Juli). Mit noch unbekanntem Motiv war am späten Vormittag ein 53-Jähriger in ein Wohnhaus im Gewerbegebiet eingedrungen.

Dort attackierte er zwei Anwohner. Nur mit der Hilfe von Nachbarn sei es einer Person - einer 53-Jährigen - gelungen, das Haus zu verlassen. Durch den Angriff erlitt die Frau schwere Verletzungen. Sie wurde umgehend in ein Krankenhaus in der Region eingeliefert. Zu den Hintergründen der Tat ist bislang nur wenig bekannt. „Das gilt es jetzt zu klären im Nachhinein. (...) Momentan wissen wir nur, es scheint eine Beziehung, eine Bekanntschaft von Früher zu geben zwischen dem Täter und der Familie“, so Stefan Sonntag gegenüber rosenheim24.de.

Update, 15.53 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am späten Mittwochvormittag (6. Juli) gegen 11.30 Uhr erschien ein 53-jähriger Deutscher ohne Vorankündigung in einem Einfamilienhaus in der Gemeinde Halfing und begann sofort, das dort wohnende Ehepaar im Alter von 67 und 53 Jahren zu attackieren. Dabei wurde die 53-jährige Frau durch massive körperliche Gewaltanwendung schwer verletzt, ihr 67-jähriger Mann konnte zunächst leicht verletzt entkommen. Auch der Frau gelang in der Folge die Flucht aus dem Haus.

Unter der Einsatzleitung der Polizeiinspektion Prien am Chiemsee lief in der Folge ein größerer Polizeieinsatz mit in der Spitze etwa 80 Einsatzkräften der Landes- und Bundespolizei an. Beteiligt waren auch zwei Polizeihubschrauber, die vorübergehend in der Nähe des Einsatzortes am Boden zur Landung gegangen waren.

Fotos vom Polizei- und SEK-Einsatz in Halfing am 6. Juli

SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre
SEK- und Polizeieinsatz in Halfing am 6. Juli
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren am 6. Juli in Halfing vor Ort. © jre

Die ersten am Einsatzort eingetroffenen Streifenbesatzungen sperrten das Grundstück um das Einfamilienhaus ab, um weitere Gefahren für die Bevölkerung auszuschließen und den Angreifer im Haus zu isolieren. Auch entsprechende Verkehrsumleitungen mussten zur Einsatzbewältigung eingerichtet werden. Dadurch kam es allerdings zu keinen nennenswerten Behinderungen. Zudem wurden speziell beschulte Kräfte der Verhandlungsgruppe angefordert.

Alarmierte Unterstützungskräfte der Polizeiinspektion Spezialeinheiten des Polizeipräsidiums München drangen schließlich gegen 14.25 Uhr im Keller des Einfamilienhauses zu dem 53-jährigen dringend Tatverdächtigen vor und konnten ihn schließlich überwältigen. Ersten Erkenntnissen zufolge befand sich der Mann in einer psychischen Ausnahmesituation.

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein Zweigstelle Rosenheim ermittelt das in solchen Fällen zuständige Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Aufgrund seiner psychischen Ausnahmesituation prüft die Staatsanwaltschaft die Beantragung eines Unterbringungsbefehls gegen den 53-jährigen Deutschen. Er wurde in eine Fachklinik eingeliefert.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 15.24 Uhr - Mutmaßlicher Täter in Klinik gebracht

Inzwischen wurde der mutmaßliche Täter aus dem Gebäude gebracht und in einem Rettungswagen weiter behandelt. Wie ein Reporter vor Ort erklärt, habe der Mann währenddessen laut um sich geschrien. Unter Polizeischutz wird der Mann nun in eine Klinik verbacht.

Update, 14.38 Uhr - Mann durch SEK festgenommen

Polizei-Pressesprecher Stefan Sonntag bestätigte gegenüber rosenheim24.de, dass der Zugriff durch das SEK erfolgreich war und der Mann von den Spezialkräften festgenommen werden konnte. Offenbar hatte sich der Mann zuvor im Keller verschanzt. Derzeit werde er noch vom Rettungsdienst auf mögliche Verletzungen untersucht, in Kürze werde sich dann die Kriminalpolizei weiter mit dem Fall beschäftigen.

Update, 14.05 Uhr - SEK in Halfing eingetroffen

Am frühen Nachmittag ist das SEK in Halfing eingetroffen und hat nun das Haus umstellt. Der Zugriff ist allerdings noch nicht erfolgt. Polizei-Pressesprecher Stefan Sonntag bestätigte unterdessen, dass es sich um eine Beziehungstat gehandelt habe. Die Schwiegermutter des Mannes wurde laut Sonntag bei der Attacke schwer verletzt.

Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei und Spezialeinsatzkommando (SEK) waren am 6. Juli in Halfing im Einsatz. Ein Mann wurde nach einer Beziehungstat festgenommen.

Neben dem SEK sind außerdem zahlreiche Kräfte mehrerer Polizeidienststellen – darunter die Polizeiinspektion (PI) Prien und PI Rosenheim – sowie ein Einsatzzug der Polizei vor Ort.

Update, 13.34 Uhr - Attacke wohl Beziehungstat

Der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Stefan Sonntag, der inzwischen vor Ort eingetroffen ist, nannte gegenüber rosenheim24.de nun weitere Details. Demnach ist das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei aktuell unterwegs nach Halfing. Das Haus ist bis dahin weiterhin von Polizisten umstellt.

Auch zu einem möglichen Motiv äußerte sich Sonntag bereits. Derzeit gehe man davon aus, dass es sich um eine Beziehungstat in familiärem Umfeld gehandelt haben könnte. Zwei Personen seien nach aktuellem Kenntnisstand verletzt, dabei handle es sich Polizeiangaben zufolge wohl um die Schwiegereltern des Mannes.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot in einem Halfinger Gewerbegebiet im Einsatz.

Beide wurden „mit erheblichen Verletzungen“ vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht, wie Sonntag erklärt. Weiterhin unklar ist, wie den beiden die Verletzungen zugefügt wurden. Derzeit könne offenbar nicht ausgeschlossen werden, dass bei der Tat ein Messer verwendet wurde.

Update, 13.14 Uhr - Lage nach wie vor unverändert

Vor Ort ist die Lage nach wie vor unverändert. Der Bereich ist noch immer weiträumig abgesperrt, zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei mit schusssicheren Westen und Helmen sind rund um die Einsatzstelle verteilt. Nähere Informationen zum weiteren Einsatzgeschehen liegen zum aktuellen Zeitpunkt nicht vor.

Update, 12.47 Uhr - Gewerbegebiet von Polizei abgeriegelt

Ein Reporter von rosenheim24.de vor Ort berichtet, dass die Polizei das Gewerbegebiet „Am Graben“ komplett abgeriegelt hat. Die Staatsstraße 2360 sowie die Bahnhofstraße sind aktuell nicht von der Sperre betroffen.

Update 12.29 Uhr - Einfamilienhaus von Polizei umstellt

Wie Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Anfrage von rosenheim24.de erklärt, läuft der Großeinsatz in dem Halfinger Gewerbegebiet bereits seit kurz nach 11.30 Uhr. „Das Haus ist derzeit von uns umstellt“, so Sonntag. Den Informationen des Pressesprechers zufolge habe ein Mann mehrere Bewohner attackiert und auch verletzt.

Ob sich der Mann inzwischen allein im Gebäude befindet, oder ob noch weitere Menschen in den Räumlichkeiten sind, werde derzeit seitens der eingesetzten Kräfte geprüft.

Update, 12.14 Uhr - Einsatzgeschehen wohl im Gewerbegebiet

Inzwischen wurde bekannt, dass sich der Großeinsatz offenbar in einem Halfinger Gewerbegebiet abspielen soll. Auch ein Hubschrauber soll wohl im Einsatz sein. Nähere Einzelheiten liegen zum aktuellen Zeitpunkt allerdings noch immer nicht vor.

Erstmeldung, 12.07 Uhr

Am Mittwochmittag (6. Juli) lief ein großer Polizeieinsatz rund um Halfing an. Augenzeugenberichten zufolge soll es offenbar auch bereits weiträumige Absperrmaßnahmen durch Beamte geben. Auf Nachfrage von rosenheim24.de bei der zuständigen Polizeiinspektion (PI) Prien am Chiemsee konnten noch keine konkreten Informationen genannt werden.

Die Polizei bestätigte lediglich eine „akute Einsatzphase“ und konnte keine näheren Details nennen.

+++ Weitere Details folgen +++

aic

Kommentare