Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf „Entdeckungstour“ durch Garmisch-Partenkirchen

Vermisstensuche in Rekordzeit - Polizei findet verschwundenes Kind nach nur drei Minuten

Am Donnerstagnachmittag (13. Januar) hatten Eltern ihr Kind (6) als vermisst gemeldet. Glücklicherweise waren Polizisten zur richtigen Zeit am richtigen Ort und konnten den Vermissten nach nur kurzer Suche ausfindig machen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Garmisch-Partenkirchen – Am Donnerstagnachmittag (13. Januar) hat die Bundespolizei in Garmisch-Partenkirchen ein vermisstes Kind nach nur dreiminütiger Suche gefunden. Der Sechsjährige hatte sich ganz allein auf eine „Entdeckungstour“ begeben. Die verständigte Polizeidienstelle informierte über Funk alle eingesetzten Streifen im Garmisch-Partenkirchner Stadtgebiet. So sind auch die Bundespolizisten auf den Vermisstenfall aufmerksam geworden.

Wie sich herausstellen sollte, waren diese zur rechten Zeit am rechten Ort: Nur knapp drei Minuten nach der Funkdurchsage entdeckte die Bundespolizei-Streife den herumlaufenden Jungen wohlbehalten in der Zugspitzstraße. Die Beamten beruhigten das inzwischen etwas verängstigte Kind und vertrauten es anschließend der Obhut der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen an. Von dort aus wurde für die rasche Zusammenführung des vermissten Jungen mit seinen Erziehungsberechtigten gesorgt.

Pressemitteilung der Bundespolizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch / dpa

Kommentare