Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Führerin erzählt Abenteuergeschichten

Drei Prinzessinnen unterhalten Wanderer in Bernau

Ein wunderbarer Chiemseeblick ist in den höheren Gebieten der Gemeinde Bernau zu genießen.
+
Ein wunderbarer Chiemseeblick ist in den höheren Gebieten der Gemeinde Bernau zu genießen.

Geschichten werden lebendig, wenn es mit der Wanderführerin Christl Summerer über die Seiseralm und die idyllisch gelegene Abendmahlkapelle hinaufgeht zu den Bergbauern im Hintergschwendt.

Bernau – Dort fanden laut Erzählungen die drei Wittelsbacher Prinzessinnen Hildegard, Wiltrud und Gundelinde einst Unterschlupf. „Nun rasch fort, durch die Dunkelheit und unbemerkt kamen wir in der Verkleidung aus dem Dorf“, schrieb Prinzessin Wiltrud in ihrem Tagebuch, das die Wanderer begleitet und einen Teil der dramatischen Flucht von Schloss Wildenwart nach Hintergschwendt erzählt.

Die nächste Führung findet am Donnerstag, 10. Juni, statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Tourist-Info. Die Wanderung mit Einkehr in der Gschwendtner Stub’n oder im Berggasthof in Seiserhof dauert fünf Stunden. Die Gesamtstrecke beträgt neun Kilometer und beinhaltet eine Höhendifferenz von etwa 350 Metern.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Eine Anmeldung unter Telefon 08051/98680 oder per Mail an tourismus@bernau-am-chiemsee.de ist erforderlich. Die Teilnahme ist nur mit negativem Corona-Test und FFP2-Maske möglich. re

Kommentare