Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hilfsaktion

Bad Aiblinger „Glücksmomente“ bringen 22.000 Euro für Bürger in Not

Glücksfee Emilie Burgemeister (Zweite von rechts) neben (von links) Emil Haubner, Irmi Bernhardt und Marianne Krug-Semsch.
+
Glücksfee Emilie Burgemeister (Zweite von rechts) neben (von links) Emil Haubner, Irmi Bernhardt und Marianne Krug-Semsch.

Die Bad Aiblinger Hilfsorganisation Protegoon erzielte mit ihren „Glücksmomenten“ insgesamt 21.335 Euro. Im Rahmen der Aktion waren Glückslose verkauft worden. Was mit dem Geld passieren soll.

Bad Aibling – Irmi Bernhardt, Leiterin Spendenaktion, wurde heuer tatkräftig von Marianne Krug-Semsch unterstützt. Beide haben Listen geführt und Coupons verschickt. Möglich wird die Aktion durch das Engagement sozial engagierter Unternehmer, die Preise zur Verfügung gestellt haben.

Heuer wurden 21  335 Euro erzielt. Dazu kommen 15 665 Euro anderer Spenden, so dass insgesamt 37 000 Euro zur Verfügung stehe. „Wir wissen es wirklich zu schätzen, dass viele Spender uns seit Jahren begleiten und treu zur Seite stehen“, so Protegoon-Geschäftsführerin Astrid Steidl. Unter Aufsicht des Steuerberaters Emil Haubner zog Glücksfee Emilie Burgemeister nun die Gewinner.

Organisation unterstützt bedürftige Menschen

Die Organisation unterstützt bedürftige Menschen im Landkreis. Seit ihrer Gründung hat sie in über 900 Fällen geholfen, seien es Familien, Alleinerziehenden, Senioren oder alleinlebende Jugendliche. Trotz pandemiebedingtem Aussetzen der Spendenaktion im vergangenen Jahr, wurden im selben Zeitraum über 35 000 Euro für Hilfsbedürftige aufgewendet. Infos unter www.proegoon.org.

re