Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Badespaß kann wieder genossen werden

Aschauer Naturschwimmbad und der Moorbadeplatz sind wieder geöffnet

Der Moorbadeplatz Aschau ist ein Paradies für die ganze Familie: Für Kinder gibt es genug Spielmöglichkeiten, für die Eltern einen Gastgartenbereich und für alle erfrischendes Wasser aus dem Bärnsee.
+
Der Moorbadeplatz Aschau ist ein Paradies für die ganze Familie: Für Kinder gibt es genug Spielmöglichkeiten, für die Eltern einen Gastgartenbereich und für alle erfrischendes Wasser aus dem Bärnsee.

„Es ladet zum Bade“: die beiden Aschauer Freibäder sind nach Corona wieder geöffnet; seit dieser Saison wird der Moorbadeplatz montags bis freitags, von 11 bis 19 Uhr, und an Wochenenden und Feiertagen, ab 10 Uhr, von Rosalie Sattlberger aus Samerberg betreut. Der Eintritt ist frei. Im Moorbad gibt es keine Badeaufsicht, alle Besucher baden auf eigene Gefahr.

Aschau – Der Moorbadeplatz Aschau wird mit dem Wasser aus dem Naturschutzgebiet des benachbarten Bärnsees gespeist, Aus dem Bad heraus sieht man auf den Aschauer Kopf und das Zellerhorn. Die Beckenumrandung rund um das ganze Schwimmbecken, mit dem markanten dunkelbraunen Moorwasser, ist mit Holz verschalt. Die Liegewiese bietet Badegästen Platz zum Ausruhen, ein paar Bäume spenden Schatten, zudem werden Sonnenschirme und Liegestühle verliehen.

Schaukel und Spielplatz sind vorhanden

Ein Spielplatz mit einer Schaukel und Sandspielplatz laden die Kleinkinder ein. Für Nichtschwimmer stehen zwei niedrigere Bereiche zur Verfügung. Die Badegäste erwartet Umkleiden, eine Dusche, WC und Behinderten-WC sowie ein Kiosk für Getränke, kleinere Speisen und Eis; dazu ein schöner, kleiner Gastgartenbereich für die Brotzeit zwischendurch.

Am Eingang vom Moorbadeplatz befindet sich eine Kneippanlage mit einem Wasserrad und Armtauchbecken. Die Besonderheit dieser Kneippanlage ist das Zusammentreffen zweier Bäche. Das Rainbachl mit braunem Moorwasser trifft auf den Schafelbach mit hellem Bergwasser. Daher hat man zwei unterschiedliche Temperaturen und kann vom etwas wärmeren trüben Wasser in das kalte klare Wasser steigen und anschließend den Barfußweg erleben.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Nicht weit entfernt ist das Naturschwimmbad

Das Aschauer Naturschwimmbad lädt mit seinem türkis-grünen Wasser und der Sicht in das Priental zum Entspannen ein.

Auf Sichtweite vom Moorbad entfernt liegt das Aschauer Naturschwimmbad mit seinem türkis-grünen Wasser am Rande des Ortes zu Füßen des Haindorfer Berges mit freiem Blick in das Priental. Es ist täglich von 9 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. Auch wenn das klare grüne Wasser auf den ersten Anblick einen Hauch von Karibik vorspiegelt, ist das ein Trugschluss: das Wasser wird vollständig aus dem Grundwasser des Prientales bezogen und erfrischt auch an heißen Sommertagen.

Für Menschen mit Handicap hat das Naturfreischwimmbad etwas Einmaliges zu bieten: es ist kein Schwimmbecken im herkömmlichen Sinne mit Kacheln und Eisentreppen, sondern ein natürlich fallender Kiesstrand. Als Einstieg von Westen her ermöglicht er einen langsamen Weg ins kühle grüne Nass, vom Osten her einen Beckenrand mit Holz verschalt und Einstiegshilfen.

Lesen Sie auch: Rund 4500 Haushalte im Chiemgau am Samstag von Stromausfall betroffen

Spezieller Einstieg für Rollstuhlfahrer

Ein spezieller Einstieg für Rollstuhlfahrer ermöglicht es den Badegästen, alleine ins Wasser zu rutschen, um das kühle Nass zu genießen. Vom Wasser aus sieht man Schloss Hohenaschau und die Pfarrkirche „Darstellung des Herrn“ in Niederaschau, hat einen guten Blick auf die Prientaler Berge und in den Eingang des Sachranger Tales. Die Wassertiefe beträgt an der tiefsten Stelle 1,30 Meter. Für Nichtschwimmer steht ein deutlich abgetrennter seichter Bereich zur Verfügung.

Liegewiese und Freizeitmöglichkeiten

Großflächige Liegewiesen bieten den Badegästen viel Platz und Bäume spenden genügend Schatten für diejenigen, die der prallen Sonne entweichen möchten. Rund um das großzügige Schwimmbecken gibt es einen Kiosk mit Gastgartenbereich, genügend Umkleiden und Toiletten, Behinderten WC und Duschen. Neben den Angeboten im Wasser mit Wasserrutschen gibt es auch an Land viele Freizeitmöglichkeiten vom Kinderspielplatz mit Schaukel über (Beach-) Volleyballplatz bis zum Fußballplatz.

Kommentare