Auszählen zahlt sich aus

Wahlhelfer bei der Bundestagswahl: So hoch ist das Erfrischungsgeld

  • schließen

Landkreis Rosenheim - Auch in der Region sind am Sonntag viele Ehrenamtliche damit beschäftigt, sich um die tausenden Stimmzettel zur Bundestagswahl zu kümmern. Doch wie sieht es mit der Entschädigung aus? 

Am Sonntag ist es soweit, der 19. Deutsche Bundestag wird gewählt. Bundesweit sind in den rund 11.000 Kommunen dann wieder über 600.000 Wahlhelfer im Einsatz. Personalausweise kontrollieren, Stimmzettel sortieren und auszählen - ohne Ehrenamtliche wäre das Ganze nicht möglich. Doch wie viel "Erfrischungsgeld" erhalten sie dafür? 

Bundestagswahl 2017:

- Themenseite BTW2017

Alle Ergebnisse aus der Region LIVE bei uns!

Bei Bundestagswahlen erhalten die Gemeinden eine Erstattung des Betrages für jeden Wahlhelfer. Am Ende wird die Höhe des Obolus von der Gemeinde festgelegt. Wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet, bewegt sich das Erfrischungsgeld in Stadt und Landkreis Rosenheim in der Größenordnung des Mindestbetrags (25 Euro), beziehungsweise etwas darüber.

In Prien und Bad Aibling erhalten Wahlhelfer eine Pauschale von 35 Euro. In Oberaudorf 30 Euro und in den beiden Gemeinden Rott und Ramerberg, bekommen die Ehrenamtlichen 25 Euro. 

Dass es sich bei dem Mindestbetrag von 25 Euro nur um einen Richtwert handelt, zeigt die Stadt Augsburg. Wahlhelfer zur Bundestagswahl erhalten laut dem Finanzdienstleister Vexcash ganze 100 Euro als Entschädigung – Spitzenwert in Deutschland. 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Die ganze Studie "Wahlhelfer in Deutschland: Das bekommen die Unterstützer für ihren Einsatz" finden Sie hier.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Collage (pixabay/dpa)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser