Hoch Kai macht weiter, wo Linus aufgehört hat!

+

Landkreis - Nach dem vergangen Wochenende lässt sich das Wetter auch weiterhin nicht lange bitten. Lediglich der Name des Hochs ändert sich, das schöne Wetter bleibt gleich.

Nicht nur bei den Temperaturen kommen Sommergefühle auf, auch in Sachen Sonnenschein gibt es einiges zu bieten. Die Sonne lacht in den kommenden Tagen sieben bis zehn, stellenweise sogar bis zu 12 Stunden vom Himmel. Und was wäre ein ordentliches Frühsommerwetter ohne sommertypische Gewitter? 

Auch diese wird es geben und zwar vorzugsweise in der zweiten Wochenhälfte. Dann wird es lokal am Nachmittag Blitz und Donner mit einzelnen kräftigen Regengüssen geben. “Sommerwetter und das in der ersten Aprilwoche, das gibt es auch nicht jedes Jahr. Der große flächendeckende Landregen bleibt allerdings weiterhin aus. Östlich einer Linie Hamburg-Frankfurt-München kommt ohnehin kaum etwas vom Himmel. Die ungewöhnliche Trockenheit geht also weiter”, prognostiziert Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Das Schönwetterhoch wechselt nur seinen Namen: aus Kai wird Linus.  Das Ergebnis ist aber das gleiche: viel Sonnenschein und hohe Temperaturen bestimmen auch diesen letzten Märztag. Wir erwarten 17 bis 24 Grad. Lediglich im Westen und Süden startet die neue Woche noch mit ein paar mehr Wolken, die sollten aber bis zum Mittag immer dünner werden.

Die Temperaturen in den nächsten Tagen:

Dienstag: 16 bis 25 Grad, Sonne und Wolken geben sich die Hand, es bleibt meist trocken.

Mittwoch: 15 bis 24 Grad, stellenweise können sich einzelne Wärmegewitter bilden.

Donnerstag: 16 bis 24 Grad, die höchsten Werte werden entlang des Rheins erreicht.

Freitag: im Osten und Nordosten mit 12 bis 16 Grad kühler als zuletzt, sonst bis 22 Grad.

Samstag: es werden 8 bis 18 Grad erreicht, im Westen kann es auch mal kräftiger regnen, nach Osten dagegen weiter freundlich.

Sonntag: mit 14 bis 21 Grad wird es wieder überall wärmer und freundlicher.

Montag: 16 bis 22 Grad, dabei im Osten am wärmsten, im Westen Abkühlung möglich, dazu einzelne Schauer und Gewitter.

Aktuelle Lage zur Waldbrandgefahr

Die Waldbrandgefahr erreicht die kommende Woche nahezu flächendeckend Stufe Drei, lokal sogar die zweithöchste Stufe vier und damit besteht hohe Waldbrandgefahr. Nachdem am vergangenen Wochenende schon Höchstwerte bis 22 Grad erreicht wurden, startet auch die neue Woche vielfach sonnig und warm.

Pressemitteilung wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser