Bettina und ihre Freundinnen haben die schönste Verkleidung

Sieger aus Taufkirchen: So gut kamen die Cocktail-Kostüme an

+

Landkreis - rosenheim24.de hat das schönste Faschingskostüm der Region gesucht. Sie haben gewählt: Bettina und ihre Freundinnen haben mit ihren kreativen Cocktail-Verkleidungen klar gewonnen. Wie sie auf die Idee kamen und wie schwierig die Kostüme zu basteln waren, erzählt Bettina hier: 

Ob als Bär im Plüschkostüm, als sexy Polizistin oder als fiktive Filmfigur: Bei der Wahl der Faschingskostüme sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auch in der Region gibt es viele Personen, die sich an Fasching kreativ verkleiden. Deswegen hat die Redaktion das schönste Faschingskostüm in der Region gesucht und Sie anschließend darüber abstimmen lassen (Abstimmungsende: Sonntag, 23. Februar).


Die Entscheidung über den Sieg fiel dabei sehr deutlich aus. Mit 376 Stimmen setzten sich Bettina und ihre Freundinnen, die beim Frauenfasching in Taufkirchen als Cocktails unterwegs waren, deutlich gegen ihre Konkurrenz durch. 

Die Freunde über den Sieg ist bei den Freundinnen groß, wie sie gegenüber der OVB24-Redaktion berichten. Schließlich sind ihre Cocktail-Kostüme nicht von der Stange, sondern in kompletter Handarbeit entstanden. 


Doch wie kommt man überhaupt auf die Idee, solch aufwendige Kostüme zu nähen? "Angefangen hat unser 'Kostüm-Wahnsinn' vor vier Jahren, als wir zu viert (Michaela, Doris, Sabine und ich) als die 'Vier Jahreszeiten' zum Frauenfasching nach Taufkirchen gegangen sind. Da wurden wir dann von mehreren angesprochen, ob sie nicht im nächsten Fasching bei uns mitmachen könnten", sagt Bettina im Gespräch mit unserer Redaktion. 

Und sie machten Nägel mit Köpfen. Zu neunt überlegten sich die Frauen ein Thema für das kommende Jahr. Bei dem Thema "Badeschwämme" waren alle begeistert und schon ging es an die Planungen. "Natürlich haben wir uns Anregungen im Internet geholt, meterweise Tüll wurde bestellt und dann haben wir angefangen zu basteln", so die Gruppe rund Bettina. 

Ein Jahr später fand der Vorschlag "Barbies in the Box" großen Anklang bei den Mädels. "Die Box war einheitlich, natürlich selbstgebastelt und beklebt, der Inhalt (das Kostüm jeder Barbie, Anm. d. Red.) war individuell", so der Faschingsfan. So machten sieben Barbies (Dancing Barbie, Ballet Barbie, Sugarskull Barbie, Candy Barbie, Meerjungfrau Barbie, Glittermoon Barbie und Rainbow Barbie) zusammen mit einem Beach Ken den Faschingsball unsicher. 

Auch bei dem diesjährigen Motto "Cocktails" waren sich die Freundinnen schnell einig. Die Umsetzung gestaltete sich aber etwas schwierig, da alle keine Profis im Nähen sind. Auf die Frage, ob die Cocktail-Kostüme nicht unpraktisch seien sagt Bettina: "Unbequem ist das Kostüm eigentlich nicht, aber man muss schon oft sagen „Entschuldigung, darf ich bitte mal durch“. Es ist halt mit dem Hulahoop-Reifen schon ein bisschen sperrig. Aber das waren die Barbie Kartons ja auch". 

Auch die passenden Strohhalme seien nicht gerade einfach zu handhaben. Der ein oder andere Faschingsbesucher habe sogar eine kleine "Kopfnuss" von den Strohhalmen bekommen, andere Gäste hingegen wollten "einfach mal nur einen Schluck vom süßen Cocktail nehmen", so Bettina. Die Kopfbedeckung herzustellen war auch nicht ganz einfach, gelang am Ende aber bravourös. 

Wie jedes Jahr haben sich alle Freundinnen einmal zur Vorbereitung getroffen, die Details wurden dann separat fertig gestellt. 

Die bunten Cocktails kamen auch bei den anderen Narren richtig gut an. Die Reaktionen variierten von „supertoll“ bis „ihr seid ja wahnsinnig, euch so eine Arbeit zu machen". Die Truppe ist also zurecht stolz auf ihre individuellen Kostüme. Pläne fürs nächste Jahr gibt es aktuell aber noch nicht. Nur weniger sperrig wünschen die Frauen sich die Verkleidung fürs nächste Jahr, soviel steht schon fest.

jg/jv

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare