Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Festnahme bei Freilassing

Gesuchter Mann (34) bei Verkehrskontrolle geschnappt - jetzt drohen ihm 344 Tage Haft

Der gesuchte Betrüger muss für 344 Tage ins Gefängnis
+
Der gesuchte Betrüger muss für 344 Tage ins Gefängnis

Am 9. Juni verhaftete die Bundespolizei einen 34-jährigen Mann, der auf Metamphetamin am Steuer unterwegs war. Dazu kommt ein Haftbefehl aus 2019; nun muss der Mann für einige Zeit hinter Gitter.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bad Reichenhall – Die Bundespolizei hat am Mittwoch (9. Juni) auf der B21 am Kleinen Walserberg einen gesuchten 34-jährigen Tschechen verhaftet. Der Mann war mutmaßlich unter Drogeneinfluss am Steuer und muss wegen Betrugs knapp ein Jahr hinter Gitter.

Bundespolizisten kontrollierten am Mittwoch kurz nach Mitternacht einen 34-Jährigen, der in einem Mietwagen mit Schweizer Zulassung auf der B21 unterwegs war. Als die Grenzfahnder die Personalien des Tschechen überprüften, erkannten sie, dass die Staatsanwaltschaft Passau mit Haftbefehl nach dem Reisenden suchte.

Er war im Jahr 2019 wegen Betrugs zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt und, nach einigen Monaten hinter Gittern, abgeschoben worden. Da er nun verbotenerweise erneut nach Deutschland einreiste, muss der Verurteilte auch den Rest seiner Strafe absitzen – 344 Tage.

Außerdem fanden die Bundespolizisten in seinem Auto im Fußraum des Fahrersitzes eine Pfeife mit Drogenanhaftungen. Ein freiwillig durchgeführter Urintest verlief positiv auf Metamphetamin. Die Beamten informierten die für Rauschgift- und Straßenverkehrsdelikte zuständige Polizei Bad Reichenhall, welche den 34-Jährigen zur Blutprobenentnahme in ein Krankenhaus brachte.

Anschließend lieferten Bundespolizisten den Tschechen in eine Justizvollzugsanstalt ein. Während er dort seine Strafe verbüßt, ermittelt die Polizei Bad Reichenhall wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel gegen den 34-Jährigen.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Kommentare