Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemitteilung CJD Berchtesgaden

Distanzunterricht an den CJD Christophorusschulen

Distanzunterricht an Gymnasium und Fachoberschule der CJD Christophorusschulen
+
Distanzunterricht an Gymnasium und Fachoberschule der CJD Christophorusschulen.

Berchtesgaden - Kurz vor dem Ende der Weihnachtsferien stand fest: Auch in den kommenden Wochen würde es keinen normalen Unterricht an den Schulen geben. Das heißt: Distanzunterricht! 

Auch wenn dies den traditionellen Präsenzunterricht nicht ersetzen kann, so war man an Gymnasium und FOS der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden doch froh, rechtzeitig die Voraussetzungen für diese neue Form des Unterrichtens geschaffen zu haben. Bereits im Sommer des vergangenen Schuljahres wurde an beiden Schulen MS Teams als Unterrichtsmedium eingeführt und Schulungen für Lehrkräfte und Schüler angeboten. Durch einen Anbieter über das CJD kann dabei auch sichergestellt werden, dass Teams dauerhaft verfügbar ist!

„Die frühzeitige Einführung macht sich nun bezahlt“, meint Carola Berk, stellvertretende Schulleiterin des Gymnasiums: „Die Stunden können gemäß der Struktur des Stundenplans in Form von Videokonferenzen oder anderen digitalen Unterrichtsformen gehalten werden. Hier werden Unterrichtsinhalte erklärt, Videos vorgeführt, Hausaufgaben korrigiert und besprochen oder einfach nur einmal über das allgemeine Befinden geredet.“ Letzteres ist besonders wichtig: „Auch wenn die technischen Voraussetzungen noch so gut sind, müssen wir uns dennoch um die psychische Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen kümmern.“, ergänzt Christine Ilsanker, Schulpsychologin an Gymnasium und FOS. 

Im neuen Schulalltag ist Kommunikation noch wichtiger geworden, dass neue Formen der Klassenkonferenz mindestens wöchentlich stattfinden, um niemanden zu übersehen.  Darüber hinaus werden in nächster Zeit mehrere Angebote gestartet: Geplant sind ein digitaler Elternabend mit einem Vortrag, eine Elterninformation über „Mediennutzung“, ein Online-Diskussionsabend mit Eltern, Schülern und Lehrkräften zum Thema Distanzunterricht sowie der Start von „MindMatters“, ein langfristig angelegtes Programm zur Unterstützung der psychischen Gesundheit. Schließlich soll auch eine tägliche Bewegungseinheit für alle Klassen in den Tagesablauf eingebaut werden. Gerade dies, wie viele Rückmeldungen aus der Elternschaft zeigen, gehe den Schülerinnen und Schülern derzeit ab. 

Die beiden Schulleiter, Roland Schober von der FOS und Stefan Kantsperger vom Gymnasium, sind überzeugt, dass damit eine optimale Mischung erreicht wird: Die Christophorusschulen sehen die Schulen als Vorreiter für modernste Technik bei der Unterrichtsgestaltung, legen gleichzeitig aber größten Wert auf die menschliche Komponente. In der gegenwärtigen Krise reagieren Schülerinnen und Schüler ganz unterschiedlich auf die veränderten Rahmenbedingungen, wobei eines ganz deutlich wird: Je länger der reguläre Unterricht ausfällt, desto mehr sind alle Beteiligten gefordert, diese Zeit mit Ideenreichtum und Augenmaß gemeinsam zu gestalten. 

Pressemitteilung CJD Berchtesgaden

Kommentare