Ehrenamtliche Hilfe für Flüchtlinge

So kann man Flüchtlingen in der Region helfen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ehrenamtliche Helfer sind bei der Integration von Flüchtlingen sehr gefragt.
  • schließen

Landkreis - Neben den unzähligen negativen Reaktionen auf Flüchtlinge, gibt es auch viele Menschen die helfen wollen. Sie wissen nur oft nicht wie. Wir haben Infos gesammelt:

Das Thema Flüchtlinge spaltet die Gesellschaft. Einerseits häufen sich negative Stimmen, auf der anderen Seite gibt es viele Menschen, die sich nützlich machen und die Asylbewerber unterstützen wollen. Nur wissen diese meist nicht wie. Was kann man tun? Was darf man tun? Wo ist Bedarf?

Wir haben nachgefragt, wie man helfend unter die Arme greifen kann:

Wo wird Hilfe benötigt?

Grundsätzlich gilt: Jegliche Hilfe ist willkommen! Man kann selbst entscheiden, in welchem Umfang man helfen will und in welchen Bereichen man sich einbringen möchte. Am besten da, wo man seine persönlichen Stärken hat.

Nach Auskunft von Roman Schneider vom Landratsamt Traunstein und Christian Hlatky von der Sozialen Stadt Rosenheim kann man die Flüchtlinge in folgenden Punkten unterstützen:

- bei der Besorgung von Fahrrädern oder bei Fahrrad-Reparaturen

- bei Fahrten zur Tafel

- bei der Förderung der Integration durch Besuche

- bei gemeinsamen kleineren Ausflüge zum Kennenlernen der Umgebung

- bei der Unterweisung in Verkehrsregeln

- bei der Einweisung in Alltagssituationen wie: Wo kaufe ich ein? Wo ist ein Arzt? Wann darf ich zum Arzt und was brauche ich vorab? Wie verhalte ich mich, wenn…?

- bei der Vereinbarung von Arztterminen und der Begleitung zu diesen Terminen, gerade wenn ein Arzt nicht vor Ort ist

- bei Bedarf mit Schwimmunterricht

- bei der Vermittlung unserer Kultur, unseren Gepflogenheiten, wie in Deutschland das Leben geregelt ist 

- bei der Einweisung in deutsche Standards, wie Mülltrennung etc.

- Bei der Begleitung zur Kleiderkammer

- nach ihrer Anerkennung, d.h. wenn die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz wegfallen. Hier ist Unterstützung bei der Wohnungssuche und gegebenenfalls beim Umzug nötig.

- nach einer Kontaktaufnahme im konkreten Einzelfall. Hier kann man mit einer Kleiderspende oder Spende gewünschter Haushaltsgegenstände helfen.

Die Asylbewerber wollen zu einem Großteil möglichst schnell die deutsche Sprache erlernen, so dass Ehrenamtliche hier sehr gefragt sind. Es werden Personen gebraucht, die sich über Englisch oder die Landessprache verständigen können und für Fragen des Alltags zur Verfügung stehen.

Wo muss ich mich melden, wenn ich helfen möchte?

Roman Schneider vom Landratsamt Traunstein sowie weitere Landratsämter teilten unserer Redaktion mit, dass in der Regel die Städte und Gemeinden, in denen Asylbewerber untergebracht sind, wissen, wer sich vor Ort bereits ehrenamtlich in diesem Bereich engagiert - oftmals sind es lokale Helferkreise und Vereine. Die Kommunen sollten einen Ansprechpartner nennen können. In manchen Gemeinden steht im Rathaus sogar ein spezieller Ansprechpartner zum Thema Asyl zur Verfügung. Oft gibt es zu Beginn der Unterbringung von Asylbewerbern auch Infoveranstaltungen, in deren Rahmen diese Thematik angesprochen wird. Leider gibt es derzeit in keinem Landkreis eine genaue Aufstellung über Helfer- und Initiativkreise. Das Landratsamt Rosenheim arbeitet derzeit an einer Übersicht.

Bei der Caritas, der Diakonie, dem Bayerischen Flüchtlingsrat sowie dem Bayerischen und dem Deutschen Roten Kreuz kann man sich ebenfalls melden.

In Rosenheim ist die Soziale Stadt Rosenheim ein guter Ansprechpartner. Das Aktionsprogramm organisieren die Patenschaften für Flüchtlinge. Hier engagieren sich bereits über 100 Rosenheimer.

Infos und Anlaufstellen (auch für Sachspenden)

- Bayerischer Flüchtlingsrat

- Caritas

- Diakonie

- DRK

- BRK

- Soziale Stadt Rosenheim (c.hlatky@grws-rosenheim.de)

jb

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser