Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Begleitetes Fahren" der anderen Art

Opa lässt Zehnjährigen ans Steuer

Nürnberg - Ein seltsames Bild hat sich einem Autofahrer im Raum Nürnberg geboten, als er auf den neben ihm fahrenden Wagen sah: Am Steuer saß ein kleiner Bub mit Gipsarm und einem Wanderhut auf dem Kopf.

Die Beifahrerin des Zeugen machte mit ihrem Handy ein Beweisfoto und schickte es samt Kennzeichen an die Polizei.

Wie sich herausstellte, hatte der Großvater seinem zehn Jahre alten Enkel nicht nur seinen Tirolerhut überlassen: Der 67-Jährige tauschte mit dem Kind auch die Sitzplätze im Auto, wie ein Polizeisprecher am Dienstag berichtete. Wie lange der Bub den Wagen auf der zweispurigen Bundesstraße Richtung Erlangen steuerte, während sein Opa auf dem Beifahrersitz saß, ist nicht bekannt.

Beide machten keine Angaben zur Sache. Den 67-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen vorsätzlichen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Kommentare