Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bekannten mit Fußtritten traktiert

+

Holzkirchen - Eine heftige Auseinandersetzung hat sich bereits am vergangenen Donnerstag in einer Holzkirchener Wohnung ereignet. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen mittlerweile von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Gegen 4 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf eines Mannes aus Holzkirchen ein, dass es in dessen Wohnung zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Verletzten gekommen sei. Die eintreffende Streife und die ebenfalls alarmierten BRK-Helfer trafen an dem Anwesen auf mehrere Personen, drei davon waren verletzt.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen war es zwischen zwei 24 und 31 Jahre alten bulgarischen Zeitarbeitern zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf der Jüngere seinen Kontrahenten auch körperlich attackiert haben soll. Dieser habe im Gegenzug versucht, den Angreifer mit einem Küchenmesser auf Distanz zu halten. Ein dritter Mitbewohner der beiden versuchte die Auseinandersetzung zu schlichten und geriet dabei selbst in die wüste Rauferei.

Nachdem sich das Gerangel in das Treppenhaus vor der Wohnung verlagert hatte, soll der 24-Jährige mehrere Male ganz gezielt und mit großer Wucht mit schuhlosem Fuß gegen den Kopf des am Boden liegenden 31-Jährigen getreten haben. Zwei weitere Bewohner des Hauses konnten den Verletzten schließlich aus der Gefahrenzone ziehen.

Verletzungen wiesen bei Eintreffen der Einsatzkräfte sowohl die beiden Kontrahenten, wie auch der 25-jährige Streitschlichter auf. Messerverletzungen waren jedoch nicht dabei. Der 31-Jährige wurde zur Versorgung der erlittenen Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, das er jedoch Tags darauf wieder verlassen konnte.

Nachdem bei den polizeilichen Ermittlungen anfänglich von einer gefährlichen Körperverletzung ausgegangen wurde, qualifizierte sich das Geschehen nach eingehenden Vernehmungen aller Beteiligten und Zeugen zu einem versuchten Tötungsdelikt. Der 31-jährige Aggressor wurde deswegen von Beamten der Kripo Miesbach am Dienstag in der Wohnung einer Bekannten widerstandslos festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurde der Mann am Mittwoch dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Es erging Untersuchungshaftbefehl wegen dringenden Tatverdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Der Mann wurde in eine JVA eingeliefert.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare