Aufwendige Bergungsarbeiten

Vollsperrung auf B20 aufgehoben - Unfall geschah ohne Fremdverschulden

  • schließen
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
    schließen
  • Isabelle Skubatz
    Isabelle Skubatz
    schließen

Malgersdorf/Eggenfelden - Ein Lkw-Unfall hat sich laut Polizei auf der B20 zwischen Eggenfelden und Simbach ereignet. Die Bundesstraße musste zur Bergung voll gesperrt werden. *Verkehrsmeldungen*

Update, 17.48 Uhr:

Die Unfallstelle konnte mittlerweile geräumt werden. Die B20 ist somit wieder frei befahrbar.

Update, 15.45 Uhr: Unfallursache bekannt

Neuesten Informationen der Polizei Eggenfelden zufolge, bleibt die B20 bis auf weiteres gesperrt. Unfallursache soll ein gesundheitliches Problem des Fahrers gewesen sein.

Update, 13.44 Uhr: B20 noch bis in den Nachmittag gesperrt

Nach einem Lkw-Unfall ist die B20 zwischen Malgersdor fund Falkenberg noch immer für den Verkehr komplett gesperrt. Ein Lkw kam - in Richtung Straubing fahrend - nach ersten Informationen nach links von der Fahrbahn ab. Die Unfallursache ist derzeit noch nicht bekannt.

Da der Lkw mit Rinderhälften beladen ist, gestaltet sich die Bergung aufwendig. Die Sperrung wird wohl bis in die Nachmittagsstunden andauern.

Erstmeldung, 12.30 Uhr: Lkw kommt von Straße ab

Wie das Polizeipräsidium Niederbayern in einer Erstmeldung bekannt gab, ereignete sich kurz vor 11.30 Uhr ein Lkw-Unfall auf der B20. Laut ersten Erkenntnissen kam ein Lkw von der Fahrbahn ab, der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt.

Zur Bergung musste die B20 zwischen Malgersdorf und Falkenberg komplett gesperrt werden. Der Lkw hat laut Polizei Rinderhälften geladen, die wohl vor der endgültigen Lkw-Bergung umgeladen werden müssen. Außerdem ist Diesel ausgelaufen. 

Die Bergung ist laut Polizei aufwendig. Da ein Spezialkran den Lkw bergen muss, wird die Sperrung vermutlich noch einige Stunden andauern.

Weitere Informationen folgen!

mh

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser