Drogen-Welle in der Region: Arzt warnt

+
Auszug aus dem Bericht zur Bayerischen Kriminalstatistik 2011
  • schließen

Kolbermoor - Dr. Ludwig Geiger aus Kolbermoor ist alarmiert: Laut Polizei gibt es in der Region vermehrt Probleme mit "Crystal Speed". "Eine Monster-Droge!", warnt der Mediziner.

Der Kolbermoorer Mediziner Dr. Ludwig Geiger

"Crystal Speed ist der schnelle Weg in den Abgrund", sagt Dr. Geiger. Der Sportmediziner aus Kolbermoor hat zu den verheerenden Auswirkungen der Droge promoviert. Seitdem lässt ihn das Thema nicht mehr los. Als jetzt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann eine Zunahme der Einfuhr der Droge gerade in Bayern bekannt gab, reagierte der Arzt alarmiert. Dr. Geiger: "Es ist an der Zeit aufzuwachen! Das Suchtpotenzial ist enorm hoch, weit größer als beim Verwandten Ecstasy, und entspricht in etwa dem Heroin."

Lesen Sie auch:

Im Bericht über die Kriminalstatistik in Bayern für das Jahr 2011 hatte Herrmann bekannt gegeben, dass es bei der Rauschgiftkriminalität insgesamt  ein Rückgang von 2,9 Prozent um 31.246 Fälle gegeben habe. Allerdings sei bei der Einfuhr von Betäubungsmitteln ein großer Anstieg um 44,7 Prozent zu verzeichnen gewesen. Sorge bereite dem Innenminister speziell "Crystal Speed": "Die Droge ''Crystal'' wird insbesondere in der Tschechischen Republik hergestellt und im Grenzgebiet relativ billig verkauft. 2011 haben wir insgesamt 11,7 Kilogramm Crystal sichergestellt und damit 109 Prozent mehr als noch 2010."

''Crystal'', so warnt auch die Polizei eindringlich, sei extrem gesundheitsschädigend. Umso wichtiger ist es, dass man sich hier auf eine verbesserte grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Tschechien verständigt habe, sagte Joachim Herrmann. "Am Beispiel ''Crystal'' wird deutlich, wie wichtig eine konsequente Ahndung von Rauschgiftdelikten ist. Die Forderung der Piratenpartei nach Freigabe von Drogen zum Konsum ist schlichtweg unverantwortlich."

Ein Zollbeamter hält Kristalle der Droge Crystal Speed, die sichergestellt wurden, in der Hand, aufgenommen am 12.01.2012 im Hauptzollamt in Nürnberg (Mittelfranken).

Dr. Geiger schildert die Auswirkungen des Konsums von "Crystal Speed" aus Sicht des Mediziners: "Die gesundheitsschädigenden Auswirkungen dieser stark stimulierenden Droge mit Tendenz zu Selbstüberschätzung betreffen Körper, Geist und soziale Kompetenzen. Sie können katastrophale Auswirkungen gerade auf den sich entwickelnden jugendlichen Organismus besitzen: vorzeitige Alterung der bindegewebigen Strukturen bis hin zum Zahnausfall nach einigen Jahren, schizophren anmutende Psychosen sind nicht selten, der psychosoziale Abstieg ist häufig programmiert."

Service:

Drogenberatungsstellen in Bayern

Allein dem Drogenhandel einen Riegel vorzuschieben, reicht nach Ansicht des Mediziners jedoch nicht, um den Konsum einzudämmen. Er sieht die Gesellschaft in der Pflicht. Dr. Geiger: "Nur wenn man die Motivation zum Drogenmissbrauch bei den meist jugendlichen Konsumenten kennt, können präventive Maßnahmen langfristig wirksam werden. So disponiert Perspektivlosigkeit aus materieller, vor allem aber aus psychischer Hinsicht zu Suchtverhalten. Eine Generation, die einem mehr oder weniger konstruierten Leistungsduck in der Schule, am Arbeitsplatz und im Studium, ausgesetzt ist, der die Bezugspersonen gerade in der kritischen Pubertätsphase durch hohe Scheidungsraten fehlen und die sich in eine mediale und virtuelle Scheinwelt flüchtet, ist anfällig für Suchtverhalten."

Sein Rat: "Wir müssen uns wieder der soziokulturellen Verhaltensstrategien erinnern, die sich der Mensch über eine lange Entwicklung erworben hat: hier steht eine gegenüber negativen äußeren Einflüssen stabile Familie und ein hoher gesellschaftlicher Moralanspruch im Vordergrund."

Bilder eines großen Crystal-Speed-Fundes:

Zahl der Crystal-Drogennotfälle steigt

Welchen Einfluss "Crystal Speed" gerade in den vergangenen sechs Monaten auf die Region hatte, zeigt eine Zusammenstellung von aktuellen Fällen.

Aktuelle "Crystal-Speed"-Fälle aus der Region

 2. März 2012 - "Crystal Speed"-Handel in Miesbach aufgedeckt:

MIESBACH - Die Ermittlungsgruppe „Crystal“ der Kriminalpolizei Miesbach konnte einer Gruppierung aus dem Landkreis den umfangreichen Handel mit Betäubungsmittel, überwiegend Crystal-Speed und Marihuana, nachweisen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurde gegen fünf Rauschgifthändler die Untersuchungshaft angeordnet.

> Vollständigen Polizeibericht lesen

+++

15. Februar 2012 - Crystal-Speed-Produzent festgenommen:

ROSENHEIM. Wie aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt berichtet werden kann, ging den Drogenfahndern der Rosenheimer Kriminalpolizei, mit tatkräftiger Unterstützung durch die Zivile Einsatzgruppe Rosenheim (ZEG), ein richtig dicker Fisch ins Netz.

> Vollständigen Polizeibericht lesen

+++

31. Januar 2012 - Wechselseitiger Rauschgifthandel führte zu Festnahmen:

WALDKRAIBURG, LKR. MÜHLDORF AM INN. Ermittlungen der Kriminalpolizeistation Mühldorf führten am Donnerstag, 26.01.2012, zur Festnahme von zwei Männern. Beide stehen in Verdacht, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Gegen einen 36-Jährigen erließ der Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein Haftbefehl.

> Vollständigen Polizeibericht lesen

+++

27. Januar 2012 - Rauschgiftdurchsuchungen im Raum Altötting und Mühldorf:

LANDKREISE ALTÖTTING UND MÜHLDORF AM INN. Mit Unterstützungskräften führten Beamte der Kriminalpolizeistation Mühldorf am Dienstag, 24.01.2012, Rauschgiftdurchsuchungen in insgesamt elf Wohnungen durch. Amphetamine, Speed, Haschisch und psilocybinhaltige Pilze konnten die Beamten dabei sicherstellen. Die Festnahmen von zwei mutmaßlichen Rauschgiftdealern im Oktober 2011 hatten die Ermittlungen ins Rollen gebracht.

> Vollständigen Polizeibericht lesen

+++

10. Oktober 2011 - Dealer-Trio mit Chrystal-Speed gefasst:

ROSENHEIM. Trotz zahlreicher Warnmeldungen in diversen Medien vor der Gefährlichkeit und dem hohen Abhängigkeitspotential der Droge "Crystal-Speed", scheint die Nachfrage auch in der Region Rosenheim und Traunstein zunehmend vorhanden zu sein. Dies bestätigte die Festnahme von drei Rauschgifthändlern durch die Kriminalpolizei Rosenheim.

> Vollständigen Polizeibericht lesen

+++

Seit Februar 2012 - Prozess gegen Crystal-Speed-Händlerring in München:

MÜNCHEN - Vor der 5. Strafkammer des Landgerichts München II wird seit dem 15. Februar 2012 gegen zehn Angeklagte wegen bandenmäßigem Handeln mit "Crystal Speed" verhandelt. Die Staatsanwaltschaft wirft den Männern vor, in Deutschland die Zutaten für die "Crystal Speed Produktion" gekauft, diese nach Tschechien zur Drogenproduktion geschafft zu haben und die fertigen Betäubungsmittel dann wieder nach Deutschland gebracht zu haben. Insgesamt ist von 1,3 Millionen Konsumeinheiten "Crystal Speed" die Rede. Deren Wert auf dem Drogenmarkt liegt bei über einer Million Euro. Der Einkaufswert der "Drogen-Zutaten" betrug rund 70.000 Euro. Es sind 12 Verhandlungstage angesetzt.

(ck/ro24)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser