Kind im Garten vergessen

"Leiterin von allen Aufgaben entbunden"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kolbermoor - Nach einem erneuten Vorfall wurde die Kindertagesstätte Barbara Strell vom Kreisjugendamt geschlossen. Das Erzbischöfliche Ordinariat trägt die Entscheidung mit.

Pressemitteilung des Erzbischöflichen Ordinariats:

Das Erzbischöfliche Ordinariat München bedauert zutiefst, dass es in der Barbara-Strell-Kindertagesstätte in Kolbermoor (Landkreis Rosenheim) am Freitag, 27. Juni, zu einer Verletzung der Aufsichtspflicht und somit zu einer Gefährdung des Kindeswohls gekommen ist. Es trägt die Entscheidung des Jugendamtes Rosenheim, der Kinderkrippe deswegen ab Dienstag, 1. Juli, die Betriebserlaubnis zu entziehen, in vollem Umfang mit.

Die bisherige Leiterin der Einrichtung wurde mit sofortiger Wirkung von allen Leitungsaufgaben entbunden. Um eine Betreuung der Krippenkinder sicherzustellen, übernimmt die Diakonie ab sofort Trägerschaft und Leitung der Kinderkrippe. Kindergarten und Hort verbleiben noch in der derzeitigen Trägerschaft der Kirchenstiftung. Der Wechsel dieser Trägerschaft in einen Kita-Verbund wird bereits seit mehreren Wochen vorbereitet und zum nächstmöglichen Zeitpunkt angestrebt. Gegen Kindergarten und Hort sind weder jetzt noch in der Vergangenheit Vorwürfe geäußert worden.

Der aktuelle Vorfall hat sich in einer Situation ereignet, in der mit umfangreichen Maßnahmen auf Vorwürfe gegen die Krippe in der Vergangenheit reagiert und versucht wurde, Gefährdungen des Kindeswohls sicher auszuschließen.

Das Erzbischöfliche Ordinariat dankt der Diakonie, die in dieser schwierigen Situation die Trägerschaft und die Leitung der Kinderkrippe übernimmt und damit hilft, die Betreuung der Kinder sicherzustellen.

Pressemitteilung des Erzbischöflichen Ordinariats München

Die Erstmeldung:

Neuer Vorfall: Barbara Strell Kita jetzt dicht!

Die Kindertagesstätte Barbara Strell in Kolbermoor ist geschlossen. Wie die OVB Heimatzeitungen heute berichten, zog das Kreisjugendamt diese Konsequenz, da in der vergangenen Woche ein Kind im Garten vergessen wurde. Das Kind hatte sich in einem Gebüsch versteckt. Den Betreuern war dies zunächst nicht aufgefallen, heißt es im Bericht des OVB. Mütter des benachbarten Pfarrkindergartens sollen das Kind entdeckt und es zurück in die Kita gebracht haben. Es handle sich dabei um eine klare Verletzung der Aufsichtspflicht, bestätigte der Sprecher des Landratsamts den Vorfall gegenüber dem OVB.

Lesen Sie dazu auch:

Das Kreisjugendamt schloss die Einrichtung deshalb noch am selben Tag. Der Kirchenstiftung Wiederkunft Christi wurde die Trägerschaft für beide Krippengruppen entzogen. Die Leitung wurde von ihren Aufgaben entbunden. Stadt und Kreisjugendamt organisieren eine sofortige Übernahme der Trägerschaft durch die Diakonie Jugendhilfe Bayern, damit die Betreuung der vormals in der Kita Barbara Strell untergebrachten Kinder weiter gewährleistet ist.

Die Kita war bereits im Mai in die Kritik geraten. Kleinkinder sollen grob behandelt worden sein. Noch am Wochenende hatte die Kinderkrippe bei einem Tag der offenen Tür einen Neuanfang beschworen und um neues Vertrauen geworben.

Pressenkonferenz an der Kita nach den Vorwürfen im Mai

Bilder von der PK und der KiTa

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in den OVB Heimatzeitungen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser