Tiroler Landtag gegen die Maut

Kiefersfelden/Kufstein - Der Tiroler Landtag hat sich gegen die Einführung von Mautkontrolle auf der Inntalautobahn ausgesprochen - zumindest in der näheren Zukunft.

Der Tiroler Landtag hat sich jetzt geschlossen für eine Aussetzung der geplanten Mautkontrollen auf der Inntalautobahn zwischen Kufstein und Kiefersfelden ausgesprochen. Damit ist das Thema aber noch nicht vom Tisch, es geht nur um eine Aussetzung, bis die Maßnahmen gegen die Mautumfahrer installiert sind.

Lesen Sie dazu auch:

Für den Kufsteiner Bürgermeister Martin Krumschnabel ist dies aber nur ein erster Lösungsansatz. In seinen Augen dürfe dies nur eine vorläufige Entscheidung sein. Sonst begebe man sich nicht mehr auf die Ebene Maut ja oder nein, sondern setze die Mautkontrollen voraus und spreche nur noch über die Begleitmaßnahmen

Dennoch bekommen Inntalgemeinden und die Stadt Kufstein somit hochrangige Unterstützung. Am Tiroler Landtag haben alle Parteien die Sorge, dass eine Umsetzung der Maßnahmen gegen die Mautflucht bis zu drei Jahre dauern könnte, viele Fragen seien noch offen. Es sei noch unklar, wie ein Lkw-Fahrverbot, Hinweistafeln oder Blockabfertigung durch Pförtnerampeln realisiert werden können.

Der Beschluss des Tiroler Landtags muss aber auch in Wien diskutiert werden. Das wird wohl erst nach den Wahlen am 29. September passieren. Wie berichtet, will die Verkehrsministerin Doris Bures an der Mautpflicht ausnahmslos festhalten.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser