Mit 1,4 Promille über A93

"Ein bisschen" Alkohol getrunken: Lkw-Fahrer fährt Schlangenlinien

Kiefersfelden/Kufstein - Eine Anruferin meldete der Polizei am Freitagabend (24. Januar) ein Lkw würde auf der A93 dermaßen Schlangenlinien fahren, dass sie sich nicht überholen traute.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Abend des 24.01.2020 meldete sich eine österreichische Verkehrsteilnehmerin telefonisch bei der Verkehrspolizei Rosenheim und teilte einen auffälligen bulgarischen Sattelzug auf der A93 in Fahrtrichtung Kufstein mit. Der Führer des Sattelzuges fuhr in Schlangenlinien und die Mitteilerin traute sich nicht, diesen zu überholen. Zum Zeitpunkt der Meldung befand sich der Sattelzug bereits kurz vor der Grenze zu Österreich. 

Lesen Sie auch:

Video geht viral: Lkw in Schlangenlinien auf A9 - Fahrer mit drei Promille

Eine Streife der Polizeiinspektion Kiefersfelden lokalisierte den Sattelzug - dank fortwährenden telefonischen Kontakts zur Mitteilerin - auf Höhe der Autobahnauffahrt Kiefersfelden, die Anhaltung des verdächtigen Fahrzeugs konnte jedoch erst an der Ausfahrt Kufstein erfolgen. 


Gleich nach der Anhaltung wurden durch die Beamten beim Fahrer des Sattelzuges, einem 51-jährigen Griechen, starke Ausfallerscheinungen festgestellt. Dieser erklärte gegenüber den Beamten, er hätte nur „ein bisschen“ Alkohol getrunken. Eine bei der Polizeiinspektion Kufstein angeforderte Streife führte beim Berufskraftfahrer einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 1,42 Promille, was die durch die Mitteilerin beobachtete Fahrweise erklärt. 

Welche Menge der betrunkene Delinquent mit „ein bisschen“ Alkohol meinte bleibt zunächst offen. Die Verfolgung der vorliegenden Verstöße wurde an die österreichischen Behörden abgegeben.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Kiefersfelden

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare