Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kampf gegen Feinstaub: Sperre in München?

+
Wird die Innenstadt an manchen Tagen gesperrt?

München - Wieder Streit um die Umweltzone im Münchner Stadtrat: Der Umweltreferent will  die Innenstadt bei hohen Abgaswerten für den ganzen Verkehr sperren.

Umweltreferent Joachim Lorenz (Grüne) erwägt dazu die Einführung von „Pförtnerampeln“, berichtet tz-online.

Der Hintergrund: Neue Grenzwerte der EU für die Stickstoffbelatung. Grünen-Stadträtin Sabine Nallinger fordert eine vom Schadstoffausstoß abhängige Citymaut. Der Koalitionspartner SPD ist ebenso entsetzt wie die CSU. Der ADAC fordert vielmehr die Verstärkung der Grünen Welle und sauberere Autos von der Industrie. München dürfe nicht zur „Festung“ werden. Die Vereinigung der Innestadtkaufleute CityPartner ist auch gegen die neuen Sperr- und Mautpläne und fordert den Bau des Autobahn-Südrings.

Kommentare