Mit Kopf unter Wasser in Baum verfangen

Kajakfahrer verunglückt bei Rottenbuch tödlich

Rottenbuch - Ein Kajakfahrer verunglückte am Dienstagvormittag tödlich auf der Ammer. Der Mann hatte sich mit dem Kopf unter Wasser in einem Baum verfangen.

Update, 18.20 Uhr:

Die Ermittlungen der Kripo haben zwischenzeitlich ergeben, dass die den Mann begleitenden Eheleute es schließlich unter großem Kraftaufwand und Eigengefährdung geschafft hatten, den 65-Jährigen an Land zu bringen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Die Erstmeldung, 16 Uhr:

Gegen 10.15 Uhr wurden die Retter per Notruf verständigt. Ein Kajakfahrer, der in Begleitung eines ebenfalls Kajak fahrenden Ehepaars die Ammer befuhr, hatte sich mit dem Kopf unter Wasser in einem Baum verfangen und es nicht mehr geschafft sich aufzurichten. Auch die beiden Begleiter des 65-Jährigen schafften es trotz größter Anstrengungen nicht, den Mann aufzurichten oder zu befreien.

Der 65-Jährige wurde schließlich von Einsatzkräften geborgen, die sofort mit Reanimationsmaßnahmen begannen.Leider führten diese nicht zur Erfolg, der Notarzt stellte noch vor Ort den Tod des Mannes fest. Einer der beiden Begleiter im Alter von 61 und 63 Jahren erlitt eine Unterkühlung und wurde behandelt.

Die Kripo Weilheim hat die Ermittlungen zu Klärung des Unfallherganges aufgenommen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Montage/Symbolbilder)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser