Jackie-Chan-Film mit Samurai-Schwertern nachgespielt

Augsburg - Drei junge Männer (20 bis 25 Jahre) wollten in Augsburg einen Jackie-Chan-Film mit Samurai-Schwertern nachspielen - mit fatalen Folgen:

Der Vorfall kam ans Licht, weil Dienstagmorgen gegen 04.00 Uhr der Rettungsdienst zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gerufen wurde. Ein 20 Jahre alter Mann blutete stark an der Hand. Er behauptete in einen Spiegel gefallen zu sein. Doch bald kam heraus, was wirklich geschah.

Denn in der Wohnung traf die Polizei noch zwei Kumpels des Verletzten. Sie waren ordentlich betrunken. Im Gespräch mit den Polizisten sagten sie, dass sie zusammen einen Jackie-Chan-Film nachgespielt hätten. Hierzu verwendeten die drei Samurai-Dekoschwerter, die sie offensichtlich selbst nachgeschärft hatten.

Außerdem entdeckten die Beamten, dass neben dem 20-Jährigen auch ein 25-Jähriger schwer verletzt war. Durch den Schwertkampf hatte er eine klaffende Wunde am rechten Knie erlitten. In Samurai-Manier verzichtete er zunächst auf eine ärztliche Behandlung und sagte, dass er lieber eine Narbe als Andenken behalten wolle. Wie sein Kumpane wurde er aber doch in ein Krankenhaus gebracht.

Für den 25-Jährigen hat die Aktion aber noch ein Nachspiel: Wie sich herausstellte, bestand gegen ihn ein Haftbefehl. Daher marschierte er nach dem Aufenthalt in der Klinik direkt in eine Justizvollzugsanstalt.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser