Ausreißerin gefunden - Schwarzfahrer festgenommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Irschenberg - Trotz Nebel behielt die Polizei den Durchblick: Sie stoppte einen Ford und fand darin nicht nur eine junge Ausreißerin, sondern auch einen Schwarzfahrer.

Am Sonntagabend um 22 Uhr kontrollierten die bayerischen Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim an der Tank- und Rastanlage Irschenberg einen Ford Mondeo mit Dresdner Kennzeichen.

Der Fahrer, ein 20-jähriger Deutscher, befand sich in Begleitung eines 15-jährigen Mädchens. Schnell stellte sich heraus, dass diese seit einigen Tagen als vermisst galt. Sie wurde von den Polizisten in Obhut genommen, was wenig Freude bei den beiden auslöste, zeigten sie sich bei der Kontrolle doch unzertrennlich.

Auf die Frage, wohin sie wollten, gaben das Pärchen Ingolstadt als Ziel an. Dort hatten sie in einer Sozialeinrichtung für Obdachlose Unterschlupf gefunden. Den Sonntag nutzten sie zu einem Ausflug nach München, verfuhren sich aber bei der Rückfahrt im Nebel und landeten auf der Autobahn Richtung Salzburg.

Die Fortsetzung der Polizeikontrolle brachte ans Tageslicht, dass der junge mittellose Mann über keine Fahrerlaubnis verfügte. Die am Ford Mondeo angebrachten Autokennzeichen gehörten zu einem Seat Cordoba, den der 20-jährige Fahrer vor einigen Tagen verschrottet lassen musste. Für sein letztes Geld erstand er den Ford Mondeo und brachte „aus praktischen Gründen“ die Kennzeichen seines nicht mehr existenten Seat an.

Die Schleierfahnder nahmen den jungen Mann fest und vernahmen ihn wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und einigem mehr. Sein Kommentar: „Derzeit läuft es nicht so recht.“

Pressemeldung der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser