Inspektionsleiter kein unbeschriebenes Blatt?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim/München - Die Staatsanwaltschaft bezieht zwei weitere Fälle in die Ermittlungen gegen den mittlerweile beurlaubten Leiter der Rosenheimer Polizei mit ein.

Lesen Sie hier den Originalartikel aus dem Oberbayerischen Volksblatt:

Staatsanwalt fordert weitere Akten an

Der Fall des womöglich gewalttätigen Leiters der Rosenheimer Polizei beschäftigt auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Der oberste Dienstherr der Polizeibeamtinnen und -beamten im Freistaat nimmt die Vorwürfe sehr ernst. "Er lässt sich laufend über den Stand informieren", so ein Ministeriumssprecher gestern. Der beschuldigte Beamte ist vorläufig vom Dienst suspendiert.

Indessen wollte Helmut Vordermayer, Leitender Oberstaatsanwalt in Traunstein, gestern Nachmittag nichts zum aktuellen Stand des polizeiinternen Ermittlungsverfahrens gegen den erfahrenen Beamten sagen. Frühestens nächste Woche könne man mit Ergebnissen rechnen.

Staatsanwalt: "Nehme den Fall sehr ernst"

15-Jähriger von Polizist verprügelt?

Prügel-Vorwurf: Das sagt der Innenminister

Wie berichtet, wird dem Chef der Polizeiinspektion Rosenheim vorgeworfen, während des Herbstfestes einen Schüler (15), der bereits mit Handschellen gefesselt war, in der Wiesn-Wache mit Tritten, Ohrfeigen und heftigen Stößen des Kopfes gegen die Wand krankenhausreif geschlagen zu haben. Die Mutter, die durch Zufall mit weiteren Zeugen hinzugekommen war, erstattete Anzeige. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ermittelt wegen Körperverletzung im Amt.

Service:

Bilder und Videos zum Pfaffenhofen-Fall

Vordermayer erklärte, dass die Staatsanwaltschaft zwei weitere Akten mit Fällen beiziehen wird, in die der Dienststellenleiter verwickelt war. Der Polizist soll 2002 bei der Münchner Sicherheitskonferenz einen Demonstranten aus einem Polizeiauto heraus mit Pfefferspray attackiert haben. Ein Verfahren gegen den Beamten wurde eingestellt. Und im Mai 2011 soll er in Rosenheim während einer Fußstreife einen Radler verfolgt haben, der bei Rot über die Ampel gefahren war. Der Polizeichef riss den Radler zu Boden, beide flogen übereinander. Nur der Rot-Radler wurde wegen Körperverletzung angezeigt.

ls/mc (Oberbayerisches Volksblatt)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa/tj/cs

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser