Beste Ernährung für Grundschulkinder

So isst sich mein Kind schlau für die Schule

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mit einem Gemüse-Gesicht wirkt eine Vollkornbrotscheibe auch für Kinder plötzlich attraktiv.
  • schließen

Landkreis - Mit dem Schulstart werden viele Erstklässler vor neue Herausforderungen gestellt. Wir stellen Tipps vor, wie Sie ihrem Kind kreative und gesunde Pausensnacks mitgeben.

Was soll ich meinem Schulkind zum Frühstück geben und welcher Pausensnack ist ideal? Mit diesen Fragen werden sich schon bald wieder viele Eltern in unserer Region herumschlagen. Mit der richtigen Ernährung können Konzentrationsprobleme, Müdigkeit und eine höhere Anfälligkeit für Infektionen vorgebeugt werden.

Laut einer Forsa-Umfrage für die Techniker Krankenkasse im Jahr 2010, bei der 1000 Eltern befragt wurden, geht jedes siebte Kind ohne Frühstück in die Schule. Damit ihr Kind mit ausreichend Energie in den Mathe- und Deutschunterricht startet und dabei langfristig fit bleibt, geben wir Ihnen hier gute Tipps für die Ernährung:

Das ideale Frühstück für mein Schulkind

"Das ideale Frühstück für Kinder ist die Kombination von Vollkorngetreide, frischem Obst und Milchprodukten“, rät die Bundesverbraucherzentrale in der Broschüre „Bärenstarke Kinderkost“. Nutella- oder Marmelade-Brote würden zwar durch den hohen Zucker- und Fettgehalt sehr satt machen, dafür fehlen aber wichtige Nährstoffe.

Mein Kind ist ein Morgenmuffel und will gar nicht frühstücken...

Hektik am Morgen, auf dem letzten Drücker anziehen und zur Schule flitzen? In so einer stressigen Atmosphäre bleibt für ein gesundes Frühstück natürlich keine Zeit. Leben Sie es anders vor: Wecken Sie ihr Kind eine Viertelstunde früher, der Küchentisch ist schon gedeckt und sie als Eltern essen mit und genießen einige gemütliche Minuten zusammen. Ein Hauch von Sonntagsfrühstück also.

So isst mein Kind auch Obst und Gemüse in der Pause

Wenn der Sitznachbar in der Schulpause einen Schokoriegel auspackt, kann es natürlich für das eigene Kind ziemlich uncool sein, wenn man von Mama stattdessen einen Apfel mitbekommen hat. Aufgewertet werden Obst und Gemüse aber, wenn die Stücke in kreativen, mundgerechten Stückchen geschnipselt wurden, zum Beispiel in Sternchen-Form, rät Dr. Astrid Laimighofer in ihrem Buch "Schlaue Kinder essen richtig!". Das Auge isst schließlich auch beim Kind mit.

Das können Eltern auch schon am Abend davor vorbereiten, wenn morgens die Zeit fehlt: Einfach die belegten Brote und das Obst über Nacht in einer Tupperbox im Kühlschrank aufbewahren.

Ideal sind knackige Obst- und Gemüsesorten wie Kirschtomaten, Trauben, Äpfel oder Möhren, die auch länger frisch und schmackhaft bleiben. Gemüse schlägt Obst, weil es mehr Nährstoffe und weniger Kalorien enthält.

Diese Nahrungsmittel empfehlen Ernährungswissenschaftlern für die Pausenbrot-Box: 

Damit es nicht eintönig wird, sollten Eltern sich um Abwechslung in der Auswahl der Pausenspeisen bemühen.

  • Als Getränk sind Saftschorlen mit einem hohen Wasseranteil ideal
  • Für die Calcium-, Vitamin-B12- und Eiweißzufuhr sollten Milch, ein Joghurt und Käsewürfel (gibt es bereits geschnitten zu kaufen) dabei sein
  • Obst und Gemüse - wie oben beschrieben
    • Smoothies sind eine gute Alternative für Kinder, die kein Obst und Gemüse essen wollen

Soll ich meinem Kind auch mal Süßigkeiten mitgeben?

Besser als Schokoriegel und Gummibärchen sind geringe Mengen Trockenfrüchte und Studentenfutter, rät die Techniker Krankenkasse auf ihrer Homepage. Sie sorgen für neue Energieschübe, liefern aber auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe.

P.S.: Diese Ernährungstipps schaden natürlich auch Erwachsene nicht - im Gegenteil!

mg/ro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser