Fall vor dem Rosenheimer Amtsgericht

Betrug wegen Hundedrama: Freispruch für Besitzerin

  • schließen

Rosenheim - Eine Frau aus dem nördlichen Landkreis Rosenheim musste sich kürzlich wegen einer schlechten Idee, mit der sie ihrer kranken Hündin helfen wollte, vor dem Amtsgericht verantworten. 

Wie die Wasserburger Zeitung berichtet, hatte sie den Hund bei einem Tierheim als Fundtier abgegeben. Sie erklärte, dass sie sich die Behandlungskosten, welche der behandelnde Arzt in Aussicht stellte, nicht hätte leisten können. Dies stellte faktisch einen Betrug da, weil auf Grund der falschen Angaben nun die Gemeinde die Kosten übernahm. 

Als das Heim ein Foto des vermeintlichen Fundtiers bei Facebook postete, um den Besitzer zu finden, schaltete sich der Noch-Ehemann der Frau ein, mit dem sie in Scheidung lebt. Da sie einschlägig vorbestraft ist und wegen einer Betrugssache unter Bewährung stand, drohte ihr ein Gefängnisaufenthalt. 

Auf Nachfrage ihres Verteidigers erklärte jedoch eine Vertreterin des Heims, dass der Hund auch in Behandlung genommen worden wäre, wenn die Frau ihre Situation erklärt hätte. Da daher faktisch kein Schaden entstanden war, zeigte sich die vorsitzende Richterin mit einem Freispruch einverstanden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © red/dpa (Symbolbild/Montage)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser