Horror-Absturz: Motorradfahrer über Brücke geschleudert

Schneizlreuth - In sechs Metern Tiefe endete der Sonntagsausflug eines Motorradfahrers (32): Er raste auf der B305 frontal gegen eine Brückenmauer und wurde in die Weißbachschlucht geschleudert.

Die Rettungsaktion auf der B305

Ein jähes Ende hat am frühen Sonntagabend der Ausflug eines 32-jährigen Motorradfahrers auf der Alpenstraße (B305) bei Schneizlreuth (Kreis Berchtesgadener Land) genommen: Auf der kurvenreichen Strecke verlor der Mann wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seine Maschine und prallte nach einem fast 70 Meter langen Bremsweg mit dem Vorderrad gegen die steinerne Begrenzungsmauer der Höllenbachbrücke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde er von seinem Motorrad und über die Brückenmauer in den Abgrund geschleudert.

Wie das BRK Berchtesgadener Land berichtet, stürzte der 32-Jährige aus Sachsen-Anhalt sechs Meter tief in die Weißbachschlucht, wo er schwer verletzt am Hang liegen blieb. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer leisteten vor Ort Erste Hilfe und alarmierten die Rettungsleitstelle Traunstein, die mit Feuerwehren, Rettungsdienst und zwei Bergwachtbereitschaften anrückte.

Der Motorradfahrer wurde vor Ort erstversorgt und per Schleifkorbtrage aus der Schlucht geholt. Dort wartete bereits der Rettungshubschrauber, der den Patienten ins Krankenhaus Traunstein flog. Die B305 war eine Stunde lang komplett gesperrt. Als Unfallursache nannte die Polizei überhöhte Geschwindigkeit.

kb

Rubriklistenbild: © Leitner (BRK BGL)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser