Bei Holzkirchen übersah er das Stauende

Lkw-Unfall auf A8: Fahrer schwer verletzt - 55.000 Euro Schaden

+
Ein Lkw-Fahrer übersah ein Stauende und krachte in einen zweiten Lkw.

Holzkirchen - Am Donnerstagmorgen, gegen 7.47 Uhr, kam es auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg kurz vor der Rastanlage Holzkirchen-Süd zu einem Auffahrunfall mit zwei Lkw. *Verkehrsmeldungen*

UPDATE, 12.25 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Wie bereits berichtet kam es am Donnerstagmorgen, gegen 7.47 Uhr zu einem schweren Auffahrunfall auf der A8 in Richtung Salzburg, kurz vor der Rastanlage Holzkirchen-Süd. Auf Grund eines Verkehrsunfalls auf der B318 unmittelbar nach der Anschlussstelle Holzkirchen staute sich der Verkehr auf die Autobahn zurück.

Am Stauende bei KM23 musste der 66-jährige Fahrer des Sattelzuges aus Ebersdorf sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen. Der nachfolgende 28-jährige rumänische Fahrer eines Zwölf-Tonnen-Lkw aus München erkannte die Situation zu spät. Trotz einer eingeleiteten Vollbremsung und des Versuchs nach rechts auszuweichen stieß er heftig mit der linken Seite der Fahrerkabine gegen das Heck des vor ihm stehenden Sattelzuges.

Der Fahrer des Lkw wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die alarmierte Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Im Anschluss wurde er schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

Bilder vom Lkw-Unfall auf der A8 bei Holzkirchen

Während der Sattelzug am Heck nur leicht beschädigt wurde, entstand am Führerhaus des Zwölf-Tonners erheblicher Sachschaden. Auf Grund der Bergungsarbeiten und der Landung des Rettungshubschraubers war die Autobahn für etwa 30 Minuten in Richtung Salzburg voll gesperrt. Es staute sich auf knapp zehn Kilometern zurück bis zum Autobahnkreuz München-Süd.

Am Unfallort war ein Großaufgebot der Feuerwehren aus Holzkirchen, Föching, Otterfing, Brunnthal und Sauerlach sowie insgesamt fünf Rettungswagen.

Für die Bergung der Unfallfahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn war die A8 in Richtung Salzburg bis 10.30 Uhr auf zwei Fahrstreifen verengt. Der Gesamtschaden wird auf knapp 55.000 Euro geschätzt.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

UPDATE, 10.10 Uhr: Autobahn komplett geräumt

Neben zahlreichen Rettungskräften waren am Donnerstagmorgen auch Feuerwehren aus fünf umliegenden Gemeinden im Einsatz. Der eingeklemmte Lkw-Fahrer wurde inzwischen aus seinem Fahrzeug befreit und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, wie unser Partnerportal tz.de berichtet.

Die Autobahn ist inzwischen vollständig geräumt, jedoch löst sich der Rückstau nur langsam auf.

UPDATE, 9.55 Uhr: Sperrung aufgehoben

Wie ein Sprecher der Autobahnpolizei Holzkirchen rosenheim24.de auf Anfrage mitteilte, ist die Autobahn zwischen Hofoldinger Forst und Raststätte Holzkirchen Süd wieder befahrbar. Die Sperrung wurde aufgehoben, lediglich der rechte Fahrstreifen ist noch blockiert. Die Aufräumarbeiten laufen.

Pressemeldung der Polizei:

Auf Grund eines Verkehrsunfalls auf der B318 im Bereich der Anschlussstelle Holzkirchen staute es sich bis auf die A8 zurück. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr am dortigen Stauende ein Lkw auf den vorausfahrenden Sattelzug auf.

Der Fahrer des Lkw wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und wird derzeit durch ein Großaufgebot an Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit. Wegen der Rettungsarbeiten und der Landung des Rettungshubschraubers ist aktuell die Autobahn in Richtung Salzburg total gesperrt. Es staut sich derzeit auf einer Länge von etwa zehn Kilometern.

Bei näheren Informationen zum Unfallhergang wird nachberichtet.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser