Holländischer Wohnwagen verursacht Domino-Unfall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Holzkirchen/A8 - Ein 78-jähriger Rentner aus den Niederlanden versuchte mit seinem Wohnwagen auf der A8 einen Pkw zu überholen. Dabei übersah er einen BMW auf der mittleren Spur und verursachte so gleich mehrere Unfälle.

Am 09. Februar 2011 gegen 09.10 Uhr ereignete sich auf der A8, zischen der Anschlussstelle Weyarn und der Anschlussstelle Holzkirchen ein Verkehrsunfall, der zwei weitere Unfälle nach sich zog.

Auslöser der Unfälle war ein 78-jähriger niederländischer Rentner, der mit seinem Wohnwagengespann, Subaru-Zugfahrzeug und Hobby-Wohnanhänger, ein auf der rechten Spur langsam fahrendes Fahrzeug überholen wollte. Dazu scherte er mit seinem Gespann aus und übersah den auf der mittleren Spur fahrenden Pkw BMW eines 46-jährigen Ingenieur aus Raubling.

Der Raublinger wollte nach links ausweichen, konnte dies allerdings nicht, da sich dort ein weiteres Fahrzeug befand. Der BMW fuhr hinten auf den Wohnanhänger auf und schleuderte im Anschluss in die Mittelleitplanke, wo er totalbeschädigt liegenblieb. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, der Gesamtschaden beträgt ca. 14.000 Euro.

Aufgrund des verunfallten BMW auf der linken Spur musste im Anschluss eine 23-jährige Hausfrau aus Laugna ihr Fahrzeug Nissan bis zum Stillstand abbremsen. Dies übersah ein hinter ihr fahrender 51-jähriger Steinmetz mit seinem Fiat aus Rosenheim. Dieser wollte auf den Nissan nicht auffahren und wechselte abrupt den Fahrstreifen nach rechts.

Ein dort fahrender 58-jähriger Verkaufsleiter aus Kirchanschöring konnte dem wechselnden Fahrzeug nicht ausweichen und fuhr auf den Fiat auf. Dieser schleuderte in einen Daimler-Benz eines 28-jährigen polnischen Fensterputzers, der in den Auflieger eines slowakischen Sattelzugs geschoben wurde, der sich auf dem rechten Fahrstreifen befand. Der Sattelzug wurde von einem 23-jährigen Ukrainer gesteuert.

Durch den Aufprall wurde der Fiat wieder in „Fahrtrichtung“ gebracht und schrammte an dem LKW entlang und blieb völlig zerstört neben dem Lkw liegen. Der Ford wurde durch den Aufprall mit dem Fiat leicht gedreht und prallte noch ins Heck der Hausfrau aus Laugna.

Der Ford und der Fiat blieben im Bereich der Fahrbahn liegen, dadurch staute sich der Verkehr über mehrere Kilometer, da an dieser Unfallstelle nur ein Fahrstreifen befahrbar war. Der Fiat-Fahrer wurde mit dem Krankenwagen leicht verletzt ins KH Rosenheim verbracht. Alle anderen Beteiligten blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 30.000 Euro.

Aufgrund der Stauungen übersah gegen 09.20 Uhr ein 37-jähriger Raublinger Informatiker mit seinem Audi auf der Überholspur den bremsenden BMW eines 37-jährigen Verkaufsgebietsleiters aus Bad Feilnbach und fuhr auf das Heck des BMW auf und schob diesen auf den Audi eines 66-jährigen Dipl-Kaufmann aus Starnberg. Alle drei Pkws waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden beträgt hier ca. 60.000 Euro.

Pressemitteilung der Autobahnpolizeiinspektion Holzkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser