Schwerer Unfall auf EBE15 

Schulbusunglück bei Glonn: 15 Kinder verletzt - Ursache wohl geklärt 

+
Insgesamt wurden 17 Personen bei einem schweren Schulbusunglück verletzt.
  • schließen

Herrmannsdorf - Am Freitagmittag ereignete sich auf der EBE15, Abzweigung St2079, bei Glonn ein schwerer Verkehrsunfall. 

Update, 17.48 Uhr: Bilder vom Unfallort

Unfall zweier Schulbusse bei Glonn fordert 17 verletzte

Update, 16.50 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Gegen 13.45 Uhr kam es im Gemeindebereich Glonn zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Schulbussen, bei dem insgesamt 17 Personen verletzt wurden. 

Ein 46-jähriger Fahrer eines Schulbusses, der von Herrmannsdorf kommend die Kreisstraße EBE 15 befuhr, wollte an der Einmündung zur Staatsstraße 2079 nach links in Richtung Assling abbiegen. Dabei missachtete er aus bislang ungeklärter Ursache die Vorfahrt eines auf der Staatsstraße 2079 mit seinem Schulbus in Richtung Glonn fahrenden 72-jährigen Busfahrers. 

Im Kreuzungsbereich kam es deshalb zum Zusammenstoß der beiden Schulbusse, die mit insgesamt 30 Grundschulkindern im Alter von sechs bis elf Jahren besetzt waren. Insgesamt wurden 15 Kinder verletzt. Davon erlitten drei Kinder schwere Verletzungen und wurden mittels Rettungshubschraubern in Krankenhäuser verbracht. Die beiden Busfahrer zogen sich mittelschwere Verletzungen zu und befinden sich derzeit auch in ärztlicher Behandlung in einem Krankenhaus. 

Während des Rettungseinsatzes und der Unfallaufnahme waren beide Straßen komplett gesperrt. Durch die Feuerwehr wurde eine Umleitung eingerichtet. Mit der Unfallaufnahme befasst sind derzeit Beamte der Polizeiinspektion Ebersberg, die von einem durch die Staatsanwaltschaft beauftragten Gutachter unterstützt werden. 

Vor Ort war ein Großaufgebot an Rettungs- und Hilfskräften. Insgesamt waren jeweils rund 70 Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Update, 16.25 Uhr: 

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord auf Nachfrage von mangfall24.de erklärte, wurden insgesamt 17 Personen verletzt. "15 davon im Grundschulalter. Drei Kinder wurden schwer verletzt mit Hubschraubern in Krankenhäuser geflogen. Fünf Kinder wurden mittelschwer verletzt und ebenfalls in Kliniken gebracht", so der Sprecher. 

Sieben Kinder trugen leichte Verletzungen davon. Sie konnten nach Angaben des Polizeisprechers mit ihren Eltern nach Hause fahren. 

Des Weiteren wurden beide Busfahrer ebenfalls mit mittelschweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht und befinden sich in Behandlung. 

"Nach aktuellen Erkenntnissen war offenbar eine Vorfahrtsverletzung Grund für die Kollision", ergänzte der Sprecher. Ein Gutachter wurde zur Unfallstelle gerufen, um den genauen Unfallhergang zu klären. Die Fahrbahn konnte mittlerweile wieder freigegeben werden. 

Update, 15.57 Uhr:

Laut Aussagen von vor Ort lag kurz vor dem Zusammenstoß der beiden Schulbusse eine Vorfahrtsmissachtung vor. Für betroffene Eltern hat das Bayerische Rote Kreuz inzwischen eine Sammelstelle in der Ortschaft Herrmannsdorf eingerichtet, schreibt unser Partnerportal tz.de.

Update, 14.45 Uhr: 

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord bestätigt in einer Vorausmeldung den Zusammenstoß. Dort heißt es, dass es gegen 13.45 Uhr im Gemeindegebiet Glonn, im Bereich der Staatsstraße 2079, Abzweigung Kreisstraße EBE15 zu einem Verkehrsunfall zweier Schulbusse kam. 

Nach derzeitigen Kenntnissen wurden 17 Schüler verletzt, zwei davon schwer. Wie es zu dem Unfall kam ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizeiinspektion Ebersberg ist mit der Unfallaufnahme befasst.

Update, 14.33 Uhr: 

Der schwere Unfall ereignete sich bei Herrmannsdorf an der Kreuzung Richtung Antholing (Gemeinde Baiern), berichtet unser Partnerportal tz.de. Dabei sollen zwei Schulbusse miteinander kollidiert sein. Laut ersten Informationen sollen mehrere Kinder verletzt worden sein. Ein Großaufgebot der Rettungskräfte und Hubschrauber befindet sich vor Ort.

Erstmeldung:

Zwei Busse sind am Freitagmittag auf der EBE15 zwischen Feldkirchen und Glonn in einen Verkehrsunfall verwickelt worden. Dies bestätigte eine Sprecherin der Polizeiinspektion Ebersberg auf Anfrage von mangfall24.de. 

Weitere Infromationen liegen der Polizei aktuell noch nicht vor. Auch ob bzw. wie viele Personen bei dem Unfall verletzt wurden, ist derzeit völlig unklar. Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei wurden zu dem Unfallort alarmiert. 

*Weitere Informationen und Bilder folgen*

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT